100.000 Euro für das Ludwig-Erhard-Haus

Einen Scheck über 100.000 Euro überreichten Dr. Wilhelm Polster (l.) und Klaus J. Teichmann an Evi Kurz. (Foto: tom)
Manfred-Roth-Stiftung unterstützt die Einrichtung zum wiederholten Mal

FÜRTH (tom) – Einen Scheck in Höhe von 100.000 Euro überreichten Stiftungsrat Klaus J. Teichmann und Dr. Wilhelm Polster, Vorstand der gemeinnützigen Manfred-Roth-Stiftung, Schulkamerad und langjähriger Weggefährte des NORMA-Gründers, an Evi Kurz, die Vorsitzende des Vorstands der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus. Schon mehrfach hatte Evi Kurz in der Vergangenheit großzügige Spenden von der Manfred-Roth-Stiftung entgegennehmen können.


Evi Kurz zeigte sich über die Spende „in höchstem Maß dankbar“ und umriss bei dieser Gelegenheit noch einmal Konzept und Idee des Ludwig-Erhard-Hauses, dessen Neubau noch in diesem Monat Richtfest feiern wird. Das Ludwig-Erhard-Haus, das unter einer Dach Forschung, Lehre und Historie miteinander verbindet, gliedert sich nach seiner Fertigstellung in zwei Baukörper – in das Geburtshaus des Begründers des sozialen Marktwirtschaft, in dem neben Ausstellungsräumen auch Verwaltungsräume, der Stiftungslehrstuhl sowie ein Museumscafé Platz finden, und in den gegenüber liegenden Neubau mit weiteren Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen.

Die Vorsitzende des Vorstands der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus nahm die Scheckübergabe zum Anlass noch einmal einen Aufruf zu starten. Wer noch Erinnerungsstücke, Dokumente oder Fotos besitzt, die sich mit Ludwig Erhard oder auch mit dem Laden seiner Eltern beschäftigen, möge doch bitte Kontakt mit den Initiatoren des Ludwig-Erhard-Hauses aufnehmen. Solche Stücke sollen dazu beitragen, dass das Haus – zusammen mit den bereits vorhandenen Ausstellungsstücken – ein lebendiges Zentrum vor allem auch für junge Menschen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.