200 Jahre Stadt: Fürth lädt 2018 zum großen Feier-Marathon

Franz Joseph von Bäumen war der erste Bürgermeister nach der Stadterhebung. Vor seinem Porträt werben Hannes Streng (OBI), OB Thomas Jung, Walter Landgraf, Marcus Steurer (infra), Markus Neubauer (Silbury) und Walter Kurz (Leonhard Kurz) (v.li.n.re.) für das Jubiläumsprogramm. Foto: Ebersberger
FÜRTH - (web) Im kommenden Jahr ist es 200 Jahre her, dass Fürth zur Stadt erster Klasse erhoben wurde. Grund genug also dieses Jubiläum mit einem entsprechend großen und bunten Programm zu feiern.
Die Feierlichkeiten werden wohl nicht ganz die Dimension erreichen wie zur 1000-Jahr-Feier 2007, erklärte Oberbürgermeister Thomas Jung gleich zu Beginn der Vorstellung des Jubiläumsprogammes im Rathaus. Dennoch dürfen sich die Bürger auf mehr als 100 Veranstaltungen, Feste, Aktionen, Ausstellungen und vieles mehr freuen.
Darüber hinaus, so Jung, sollen auch diesmal wieder - wie schon 2007 - einige nachhaltige, über das Jahr 2018 bleibende Projekte geschaffen werden. So etwa soll auf der Hardhöhe ein neuer interkultureller Garten entstehen, der Martin-Luther-Platz sowie der Helmplatz sollen saniert werden und im neuen Glanz erscheinen.
Projektkoordinator ist erneut Walter Landgraf, der schon im Vorfeld bei allen beteiligten Sponsoren, Vereinen, Verbänden und Organisationen „große Lust“ auf das Jubiläum verspürte. Auch diesmal werden die Kosten vor allem durch Sponsoren aus der hiesigen Wirtschaft getragen. Bislang sind es rund 700.000 Euro, etwa 600.000 Euro steuert die Stadt bei.
Unter der großen Überschrift „200 Jahre eigenständig“ ist das Jubiläumsprogramm in fünf Themenfelder aufgeteilt. Einer der Programmhöhepunkte geht vom 20. bis 22. Juli über die Bühne, wenn der Programmpunkt „eigenWelten“ zum großen Fürther Höfefest einlädt.
Das Kapitel „eigenLeistung“ soll vor allem mit Ausstellungen und Führungen den Unternehmergeist bekannter Fürther in den Mittelpunkt stellen, während „eigenGlanz“ „Bürgersinn, Bürgerengagement und Bürgerstolz“ ins rechte Licht rückt. Zentrale Veranstaltung ist hier eine große Gebäudeillumination am 10. November.
Den Blick auf die gesellschaftliche Entwicklung der Stadt lenkt das Thema „eigenDynamik“, wobei auch die Kultur-, Kunst- und Sportszene beleuchtet wird. Einer der Höhepunkte sind die Tage des Sports (7. - 17. Juni), an denen auch der beliebte „Inline-Skate“ eine Neuauflage erhält. Ob wiederum auf der Südwesttangente sei dabei noch nicht klar, so Landgraf.
Die grüne Seite Fürths erhält in der Rubrik „eigenWohl“ ihre Würdigung. „Wir wollen, dass Fürth grüner und heller wird und Bleibendes für die Zukunft geschaffen wird“, so Thomas Jung.
Mit einer großen Silvester-Party geht das Jubiläumsjahr 2018 zu Ende.
www.200-jahre-stadt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.