Alkoholtestkäufe in Fürth – Ernüchterndes Ergebnis

FÜRTH (pm/nf) - Unter Federführung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien (Jugendamt) der Stadt Fürth und in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeitsgruppe der Polizeiinspektion Fürth gab es dieser Tage im Rahmen des Jugendschutzes mehrere Testkaufaktionen zur Abgabe von Alkohol an Jugendlichen.

Kontrolliert wurden vier Supermärkte, drei Getränkemärkte und sieben Tankstellen. Zudem überprüften die Mitarbeiter von Polizei und Jugendamt auch Spielhallen und nahmen Geschäfte ins Visier, die indizierte Konsolenspiele verkaufen. Und auf dem Gelände der Fürther Michaelis-Kirchweih wurde ebenfalls kontrolliert. Dort versuchten die fünf jugendlichen Testkäufer an mehreren Ständen hochprozentige Alkoholika zu erwerben.

Bereits im Vorfeld der Jugendschutzkontrollen erhielten die Betriebe Informationsbroschüren zum Thema Jugendschutz und Alkoholabgabe. Dennoch ist die Bilanz der Testkaufaktion nach wie vor sehr ernüchternd. Bei der Hälfte aller Kontrollen wurden Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt, weswegen gegen die Betroffenen Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden. Im Nachgang der einzelnen Kontrollen wurden den Beteiligten zudem die entsprechenden Verhaltensregeln erläutert sowie die Bedeutung des Jugendschutzes eingehend nahe gebracht.

Das Jugendamt und die Polizei Fürth werden auch künftig verstärkt Kontrollen dieser Art durchführen. In den nächsten Tagen kündigt die Polizei darüber hinaus deutliche Präsenz auf und im Umfeld der Michaelis-Kirchweih an. Dabei steht neben der Sicherheit im öffentlichen Raum erneut das Thema Alkohol im Fokus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.