Aus dem Marktkauf wird der Hornschuch-Center

Nicht nur im Innern wird viel erneuert, auch die Fassade des ehemaligen Marktkaufgebäudes soll aufgefrischt werden. Foto: Ebersberger

FÜRTH (web) - Es tut sich mächtig was in Sachen Einkaufsstadt Fürth. Auf der Baustelle für die Neue Mitte wird weiter unter Hochdruck gearbeitet und auch im ehemaligen Marktkauf-Gebäude wurde mit den ersten Arbeiten begonnen. Im März 2015 soll der „Hornschuch Center“ eröffnet werden.

Der Name für das neue Fachmarktzentrum - mit rund 11.000 Quadratmeter Verkaufsfläche nur wenig kleiner als die Neue Mitte (12.000) - ist also schon gefunden und sowohl Oberbürgermeister Thomas Jung als auch Fürths Wirtschaftsreferent Horst Müller stufen die Lösung als „richtig gut“ ein. Mit dem Namen wolle man den Bezug zur nahen Hornschuch-Promenade herstellen, ließ Roland Filippi, Bevollmächtigter des für den Umbau verantwortlichen Memminger Bauunternehmens Josef Hebel, wissen.
Hauptmieter im Erd- und Obergeschoss sind Edeka und Schuh Mücke mit zusammen etwa 6.800 Quadratmeter Fläche, dazu kommen noch fünf Einzelläden im Untergeschoss. Mit dem Drogeriemarkt Rossmann und Mister-Lady Jeans sind bereits zwei Mieter gefunden, dazu sollen sich noch ein lokaler Lebensmitteldiscounter, ein Sportartikel- und ein Textilgeschäft gesellen. Namen wollte Filippi aufgrund der noch laufenden Vetragsverhandlungen nicht nennen.
Noch in diesem Monat soll der Vorschlag für die Fassadengestaltung eingereicht werden. Alulamellen sollen als eine Art Vorhang der alten Fassade neue Frische verleihen, ohne dass die vorhandene Fensterfront verschwindet. Je nach Blickwinkel und Sonneneinstrahlung sei sie von außen durchaus zu sehen, beschwichtigt Filippi.
Momentan laufen die Demontagearbeiten, das Parkhaus mit seinen rund 750 Stellplätzen wird renoviert. Etwa im Mai werden dann die „richtigen Arbeiten“ starten, erklärten die Verantwortlichen des Investors.
Zusammen mit der Neuen Mitte sorgt der Hornschuch Center für eine große Attraktivitätssteigerung der Einkaufsstadt Fürth, dazu werde mit Edeka „endlich die Lücke im Bereich der Lebensmittelnahversorgung“ für die Innen- und Oststadt geschlossen, zeigte sich Horst Müller sichtlich erleichtert. Läuft alles nach Plan, darf sich Fürth ab Frühjahr kommenden Jahres über ein „großstädtisches Einkaufserlebnis in einer Achse von der Fußgängerzone über die neue Mitte und Wöhrl bis zum Hornschuch Center“ freuen, so Oberbürgermeister Thomas Jung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.