Bayerisches Ehrenzeichen für engagierte Fürther

Oberbürgermeister Thomas Jung freut sich mit Brigitte Schmidt, Erich Keck, Hildegard Meister, Karl Hafenrichter und Hermann Wagler (v.li.). (Foto: Wunder)

FÜRTH - Oberbürgermeister Thomas Jung überreichte im Rahmen einer kleinen Feierstunde fünf Fürther Bürgerinnen und Bürgern das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für ihre besonderen, ehrenamtliche Verdienste an Mitmenschen in der Region.

AWO, SPD, Seniorenrat und der Förderverein Heilquellen - das ehrenamtliche Engagement von Erich Keck ist breit gefächert. So lenkte er als Vorsitzender 20 Jahre die Geschicke im SPD-Distrikt Nord, organisierte 40 Jahre lang die Wahlkämpfe auf Distriktebene mit Infoständen. Für den Seniorenrat setzt sich Keck ebenso ein wie in früheren Jahren im Förderverein „Fürther Heilquel-len“.
Auf über vier Jahrzehnte ehrenamtliches Engagement in verschiedensten verantwortungsvollen Funktionen kann der Burgfarrnbacher Karl Hafenrichter blicken. Maßgeblich beeinflusste er die Entwicklung des Burgfarrnbacher Sports, vor allem durch sein Engagement bei der Fusion der ursprünglich zwei Sportvereine zum TSV 1895, die 1990/91 gelang. Auch in der AWO und im Seniorenbeirat der Stadt ist er engagiert.
Auch Hildegard Meister streut ihr ehrenamtliches Wirken seit über fünf Jahrzehnten sehr breit. So ist sie seit 1960 Mitglied der SPD, zeigt als Mitbegründerin des Fürther Bündnisses gegen Rechtsextremismus couragierten Einsatz gegen Neonazis und hatte von 1968 bis 2007 etliche verantwortungsvolle Aufgaben bei der AWO in Burgfarrnbach. Auch im Tierschutzverein sowie im Bund für Geistesfreiheit ist sie seit langem tätig.
Ganz dem Tanzsport widmet sich Brigitte Schmidt seit 1975 - zunächst beim TCN Weiß Grün Fürth, Anfang der 1990er Jahre war sie dann bei der Gründung der Tanzsportgemeinschaft Fürth e. V. (TSG) aktiv betei-ligt. Dort tanzt sie nicht nur selbst aktiv, sondern engagiert sich auch als Trainerin.
Hermann Wagler ist seit vielen Jahren im Automobil Club Verkehr Fürth (ACV) engagiert, wo er 1989 den ersten Vorsitz übernahm. In dieser Funktion rief er vor 15 Jahren eine Kooperation mit dem Gehörlosen Sportverein Stadeln ins Leben. Bei den Fürther Sportkeglern setzte er sich als Jugendbetreuer ein, im AWO-Ortsverband Stadeln-Mannhof ist Hermann Wagler, der auch im Sozialverband VdK engagiert ist, ehrenamtlicher Kassenrevisor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.