Blühende Aushängeschilder für den Landkreis

Die Sieger des Blumenschmuckwettbewerbs freuten sich über die Urkunden und Geschenke. Foto: oh

FÜRTH - (web) Zur Prämierungsfeier des Blumenschmuckwettbewerbs 2014 begrüßte der 1. Vorsitzende des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Fürth e.V., Landrat Matthias Dießl, neben den Teilnehmern auch mehrere Bürgermeister und Mitglieder der Jury.

In diesem Jahr gingen bei dem beliebten Wettbewerb 27 Gärten ins Rennen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung bedankte sich Dießl nochmals bei allen Bürgern, „die durch Blumenschmuck in Vorgärten, an Hauseingängen, Fenstern, Balkonen, Hofeinfahrten und öffentlichen Plätzen zur Verschönerung des Ortsbilds beitragen.“ Dieser persönliche Beitrag mache die Gemeinden zu einem positiven Aushängeschild für den Landkreis, so Dießl weiter.
Da es im Wettberwerb vor allem um die Verschönerung des Ortsbildes geht, wird auch nur bewertet, was von außen von öffentlichem Grund aus sichtbar ist. Der Einblick in verborgene Gartenparadiese bleibt damit dem ebenfalls sehr beliebten, jährlich stattfindenden „Tag der offenen Gartentür“ vorbehalten.
So wurden wie in jedem Jahr grundsätzlich alle Teilnehmer mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt. Zusätzlich wurden die ersten drei Plätze besonders geehrt. In diesem Jahr hatte die Familie Weilersbacher-Schuster aus Großhabersdorf-Unterschlauersbach den größten Erfolg, gefolgt von der Familie Reisch aus Stein-Oberweihersbuch und der Familie Dürschinger aus Obermichelbach-Rothenberg.
Die Bewertung der Objekte erfolgte anhand der Kriterien „Schönheit und Harmonie“, „Aufwand und Pflege“ und „Naturnähe und Ökologie“.
Kreisfachberater Lars Frenzke nahm die Prämierung zum Anlass, anhand der Bilder Anregungen und Tipps zu einer gelungenen und zeitgemäßen Gartengestaltung zu geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.