City Center wird zur Flair Galerie Fürth mit neuem Eingangsbereich

Eine vitrinenartige Glasfront prägt die vom Investor P&P vorgestellte Variante für den Eingangsbereich in der Fußgängerzone Schwabacher Straße. (Foto: Grafik: P&P/Chapman Taylor)

FÜRTH - (web) Langsam bekommt die Umgestaltung des City Centers konkretere Konturen. Investor P&P hat vor wenigen Tagen im städtischen Bauausschuss erste Pläne vorgestellt.

Feststeht, dass man sich vom „City Center“ verabschieden muss. Künftig soll der Einkaufstempel mit rund 26.000 Quadratmeter Verkaufssfläche unter dem Namen „Flair Galerie Fürth“ firmieren.
Im Mittelpunkt der Präsentation von Firmenchef Michael Peter und Jens Siegfried, Deutschland-Chef des weltweit renommierten Architekturbüros Chapman Taylor, stand die Neugestaltung des Eingangsbereiches in der Schwabacher Straße (Fußgängerzone). Dieser soll - darüber herrscht Einigkeit - wesentlich großzügiger und attraktiver werden.
Von den drei vorgestellten Optionen hat sich eine wohl schon als Favorit herauskristallisiert. Geprägt ist diese Variante von einer markant-großen Glasfront, die vom Erdgeschoss bis zum 2. Obergeschoss reicht. Die andere Gestaltungsoptionen gibt ebenfalls gläsernen Durchblick, präsentiert sich aber etwas feingliedriger. Bei der Fassadengestaltung müsse aber auch der Denkmalschutz gewährleistet sein. Weshalb sicher noch weitere Termine, Nachbesserungen und Diskussionen folgen werden.
Im Innern der neuen „Flair Galerie“ ergeben sich ebenfalls große Veränderung - die prägenden Lichtkuppeln bleiben allerdings. Entstehen soll ein hochmoderner, mit viel Leben erfüllter Einkaufstempel, der auch zum Flanieren und Verweilen einlädt, weshalb auch rund 15 Prozent der Fläche für Gastronomie vorgesehen ist.
Ein Kundenleitsystem soll für bessere und übersichtlichere Wegführung sorgen, den Zentralbereich prägen nurmehr zwei große Rolltreppen und die Umlaufgalerien mit den Läden. Insgesamt präsentiert sich der Innenstadt-Center luftiger, großzügiger und heller, die Ladenflächen erhalten einen neuen Zuschnitt - graue Tristess war gestern.
Wegfallen werden übrigens die kleinen Eingänge in der Alexanderstraße. Neben der Schwabacher Straße bleiben dann noch die Zugänge am Stadttheater (Bäumen-/Hallstraße) sowie an der Ecke Alexander-/Hallstraße (ehemals C&A-Eingang).
Welche Mieter die Flair Galerie mit Leben füllen, darüber werden noch Verhandlungen geführt. Auf jeden Fall soll ein bunter Mix entstehen mit Ankermietern aus dem Bekleidungsbereich oder etwa auch ein Familienschuhhaus. Im Basement sollen ein Discounter, ein Verbrauchermarkt und eine Drogerie einziehen. Auch Sportgeschäfte sind vorgesehen, ebenso wie ein so genannter Food-Court.
Geht der Umbau planmäßig vonstatten, gibt es eine zügige Einigung bezüglich der Eingangsgestaltung, dann darf man mit einer Eröffnung Anfang/Mitte 2020 rechnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.