Das Klinikum Fürth steht unter Strom

René Klinger, Klaus Hecker (infra fürth), Dr. Hans Partheimüller und Klinik-Vorstand Peter Krappmann (v.li.n.re.) an der neuen Stromtankstelle im Parkhaus des Klinikums Fürth. (Foto: Klinikum Fürth)

FÜRTH - (web) Das Klinikum Fürth ist nicht nur in Sachen Krankenpflege und ärtzliche Versorgung für die Zukunft gerüstet. Nun stehen auch vier Ladestellen für Elektroautos zur Verfügung.

Ab sofort können Beschäftigte, Besucher und Patienten ihre Elektrofahrzeuge während ihres Aufenthalts am Klinikum aufladen - vorerst sogar kostenlos. Für vier Parkplätze stehen zwei sogenannte Wallboxen mit jeweils zwei Ladepunkten im Klinik-Parkhaus zur Verfügung. Noch in diesem Jahr soll eine weitere Wallbox folgen. Da passt es natürlich auch gut, dass für das Klinikum erst kürzlich ein E-Golf angeschafft wurde.
Die E-Ladepunkte wurden zusammen mit dem Energieversorger infra fürth gmbh realisiert. Der Fürther Energierversorger ist Gründungsmitglied des Ladeverbundes „Franken+“ und forciert so den Ausbau der Infrastruktur für E-Mobilität in Fürth und der Region.
Als Töchter der Stadt Fürth könne man nun gemeinsam „einen wertvollen Beitrag in Sachen Nachhaltigkeit und Ökologie“ leisten, freute sich René Klinger, Kaufmännischer Leiter am Klinikum Fürth. Der Strom für den Aufladevorgang stammt zudem aus erneuerbaren Energiequellen.
In diesem Zusammenhang unterstrich infra-Geschäftsführer Hans Partheimüller die Notwendigkeit eines „einheitliches Zugangs- und Ladesystems“ sowie eines „verlässliches Netzes“, um der Reichweitenproblematik bei der Elektromobilität konsequent entgegen zu wirken.
Übrigens befindet sich eine weitere Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge in unmittelbarer Nähe zur Parkhaus-Einfahrt in der Jakob-Henle-Straße 1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.