Ein kleiner Laden für bedürftige Bürger

In der Fundgrube der Wärmestube gibt es mehr als nur Kleidung für bedürftige Bürger in Fürth. (Foto: oh)

FÜRTH (web) - Der Fürther Treffpunkt „Wärmestube“ hat Anfang Dezember seine neue Fundgrube eröffnet.

Wolfgang Sperber, Leiter der Wärmestube“ ist die Erleichterung und Freude förmlich anzusehen. „Das ist schon toll, dass wir jetzt diesen kleinen Laden eröffnen konnten“, erklärt Sperber stolz. Bislang konnten nämlich die zahlreichen Sachspenden aus der Fürther Bevölkerung „nicht immer zielgerichtet“ weitergegeben werden, so Wolfgang Sperber. Doch nun hat sich das grundlegend geändert.
Die Fundgrube funktioniert ganz einfach nach dem Tafelprinzip. Hausrat, Kleidung, Spielzeug und allerlei Nützliches, was der Wärmestube gespendet wird, kann nun direkt an bedürftige Fürther Bürgerinnen und Bürger ausgegeben werden. Voraussetzung ist der Bezug von Sozialleistungen von Jobcenter oder Sozialamt oder ein geringer Verdienst.
Die Fundgrube dient darüber hinaus aber auch noch als weitere Ausgabestelle der Toys Company im Stadtgebiet. Beim gemeinnützigen Integrationsprojekt der Dekra Akademie und der ARGE Fürth-Land wird gespendetes Spielzeuge von Langzeitarbeitslosen aufbereitet und zur kostenlosen Weitergabe an bedürftige Familien oder soziale Einrichtungen hergerichtet.
Wer für die Fundgrube Kleidung oder anderes spenden möchte, kann dies zu den Öffnungszeiten dort abgeben. Bei größeren Mengen sollte eine vorherige telefonische Absprache erfolgen.
Die Fundgrube (Tel.: 0911/979 13 733) in der HIrschenstraße 41 in Fürth hat montags, dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr sowie mittwochs (12 - 18 Uhr) geöffnet. Jeden ersten Samstag im Monat gibt es eine zusätzliche Öffnungszeit von 10 bis 13 Uhr.
Fundgrube Wärmestube
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.