Eine neue starke Frau an der Spitze des Fürther Baureferates

Fürths neue Baureferentin Christine Lippert. (Foto: Stadt Fürth)

FÜRTH - (web) Das Baureferat der Stadt Fürth steht seit 1. August unter neuer Führung. Neue Ressortchefin und Nachfolgerin von Joachim Krauße ist Christine Lippert. Krauße ist nach 24 Jahren in den Ruhestand verabschiedet worden.

Die 41-jährige in Marktredwitz geborene Bauzeichnerin und Architektin bringt für ihr neues Amt reichlich Erfahrung und „Stallgeruch“ mit, ist sie doch schon seit 2013 bei der Stadt Fürth Technische Leiterin der Gebäudewirtschaft und Amtsleiterin der Bauaufsicht.
Zudem arbeitete Lippert vor ihrem Wechsel nach Fürth in der freien Wirtschaft, am Staatlichen Bauamt in Nürnberg und sieben Jahre am Staatlichen Bauamt Weilheim. Berufsbegleitend absolvierte sie zusätzlich ein Masterstudium in der Fachrichtung Facility Management und erwarb sich eine Zusatzqualifikation als Technische Betriebswirtin.
Mit der Wahl zur berufsmäßigen Stadträtin übernimmt Christine Lippert das Baureferat und die Stadtentwässerung mit den Ämtern und Bereichen Grünflächenamt, Stadt- und Verkehrsplanung, Tiefbau-amt, Gebäudewirtschaft, Bauaufsicht, die Angelegenheiten des Denkmalschutzes und der Bauhof mit Straßenreinigung und Winterdienst. Insgesamt beschäftigt das Referat rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
„Ich bin stolz diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen und freue mich auf eine weitere positive Entwicklung der Stadt Fürth“, erklärte Christine Lippert bei ihrem Amtsantritt. Die ambitinierte Läuferin, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich im Leistungssport Biathlon/ Ski nordisch des Bayerischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands engagiert, sieht sich - ganz sportlich - als „Trainerin“, die auf eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ setzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.