„Engerl-Flügerl“ und „Eisbären-Reggae“ beim Weihnachtsabend mit Lusia von Stein

copyright: Lusia von Stein
Rund 90 Gäste, darunter auch einige Flüchtlinge aus Syrien, kamen am Sonntag, den 20.12.2015 im liebevoll mit Kerzen weihnachtlich geschmückten Autohaus Schöner zusammen, um gemeinsam einen ruhigen und besinnlichen Weihnachtsabend zu feiern.
Lusia von Stein eröffnete den Abend mit einem ihrer selbstgeschriebenen Songs:„Dahoam“ erzählt von der ruhigen Weihnachtszeit. Nachdem die begeisterten Zuhörer die Geschichte um das Lied „Dei Lachn is mei Welt“ hörten, zauberte sie mit ihrer ausdrucksstarken Stimme dann endgültig ein Lächeln auf die Gesichter aller.
Mit dem Stück „Unser Land“ hat Lusia von Stein ein aktuelles Thema angeschnitten, das Flüchtlingsthema mit Engerl-Flügerl verbunden und so die Hoffnung besungen, dass alle, die sich momentan auf einer gefährlichen Reise befinden, heil ankommen mögen.
Zu ihren selbst komponierten Liedern sang Lusia von Stein viele andere, passend zur Weihnachtszeit zusammengestellte, Lieder und auch das weltweit bekannte „Hallelujah“ fehlte natürlich nicht. Der „Eisbären-Reggae“ riss die Gäste von den Stühlen und der Refrain wurde gemeinsam mit dem Publikum celebriert, bevor es im Anschluss daran in die Pause ging.
Hier gab es zu Sekt, frischem Kaffee und leckerem Espresso auch Stollen, Pralinen und Knabbereien. Während der Autogrammstunde lernte man die energiegeladene Künstlerin dann persönlich kennen. Lusia von Stein‘s neue CD „Unser Land“ konnte man ebenso erwerben, auch als kleines Weihnachtsgeschenk mit selbst gemachten Pralinen und verpacktem Tee.

Nach der Pause eröffnete Mohamad den zweiten Teil des Weihnachtsabends und erfreute die Gäste erst mit einem Gitarrensolo und brachte dann noch seine nachdenkliche Interpretation von „Knockin´on Heavens Door“ zum Besten. Die Anwesenden bejubelten den etwas schüchternen jungen Mann.

Als weiteren musikalischen Gast hatte Lusia von Stein die 17-Jährige Tamara Dietsch eingeladen, die selbstsicher den Titel „Lieblingsmensch“ von Namika präsentierte und dafür viel Beifall bekam.

Zum Ausklang der Veranstaltung ließen Lusia von Stein und ihr langjähriger Musikkollege Robert den weltbekannten Song „Purple Rain“ im Duett erklingen.

Zum ersten Mal feierte Lusia von Stein ihren Adventsabend in Cadolzburg, doch auch hier ging es nicht ohne Zugabe und aus den geplanten 1,5 Stunden wurden schnell über 2 Stunden Wohlfühlatmosphäre und Kurzweile.
Lusia von Stein kündigte für 2016 an, dass sie wieder einen Weihnachtsabend in Cadolzburg gestalten möchte, was nochmal zu heftigem Applaus führte.

Viele Informationen auch auf der Homepage: www.lusia-von-stein.de

Fotos: Andreas Roch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.