Festival fürs kleine Tanzformat

Foto: fotolia

FÜRTH (web) - Kleiner Tanz ganz groß. Bei der Duett-Biennale steht im Kulturforum Fürth vom 22. bis 25. November das Duett im zeitgenössischen Tanz im Mittelpunkt.


Zum dritten Mal nach 2009 und 2011 widmet sich das Festival in Fürth dem kleinen Tanzformat. Und diesmal legen die Macher noch einen drauf. Denn es stehen nicht nur Tanz-Duoformationen auf der Bühne, die Stücke wurden auch jeweils von einem Künstlerduo entwickelt. Lustvoll, frech und selbstironisch setzen sie sich mit dem zeitgenössischen Tanz auseinander. Dabei werden Grenzen ausgelotet, andere Kunstsparten kreativ eingesetzt. Es wird getanzt, gesprochen, gelacht, gespielt, gemalt, gefilmt. Gleich zum Auftakt am Freitag, 22. November (20 Uhr), darf man sich bei „Logobi 01“ auf einen tänzerischen, äußerst humorvollen Dialog von europäischer und afrikanischer Tanzkultur freuen. Performance in leicht verständlicher englischer Sprache bietet die Auseinandersetzung des Duos Jonathan Burrows und Matteo Fargion mit dem Werk des US-Komponisten John Cage unter dem Titel „Cheap Lecture & The Cow Piece“ am 23. November (20 Uhr).

Zum Finale der Duett-Biennale lässt dann das Tänzerinnenduo Mirjam Henß und Birgit Kaiser für das ganz junge Tanzpublikum ab vier Jahre Beine und Kekse fliegen, Nasen und Besen schwingen. Das komische und kurzweilige Vergnügen „Kekse, Krümel und drei Nasen“ bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Tanz und Bildender Kunst. Zu sehen am 24. November (15 Uhr).

www.kulturforum.fuerth.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.