Festival zum Mitfeiern

Auf der Freiheit sorgt nicht nur der Gnadenlos-Grand Prix für viel Stimmung im Publikum. Foto: Ebersberger

Fürth Festival vom 5. bis 7. Juli / verkaufsoffener Sonntag

FÜRTH (web) - Musik, Kabarett, Theater, Kunst, Kinder-und Jugendkultur, Comedy - die Palette ist wieder reichhaltig. Beim Fürth-Festival zeigt sich die Kleeblattstadt vom 5. bis 7. Juli wieder von seiner buntesten Seite, die Fürther Innenstadt wird wieder in eine riesige Bühne verwandelt. Zudem laden die Einzelhändler auch noch zum verkaufsoffenen Sonntag (13 - 18 Uhr) ein.


Von der Freiheit bis zum Lindenhain erstreckt sich das „Festivalgelände“, auf sieben Bühnen locken die verschiedensten Veranstaltungen. Das vom Marketingverein „Vision Fürth“ veranstaltete dreitägige Fest lässt keine Wünsche offen und verbindet das Einkaufserlebnis in der Fürther Innenstadt mit Kulturgenuss pur - und das alles zum Nulltarif.
Traditionell präsentiert die Comödie Fürth auf der Freiheit ihr Programm, während das Jugendkulturmanagement der Stadt Fürth in diesem Jahr erstmals auf dem Lindenhain-Gelände gastiert, und nicht wie früher auf dem Hallplatz.
Nach Spanien entführt das Musikprogrammm im Rathaushof, am Waagplatz veranstaltet die Vision Fürth das „Handmade Music Festival“. In der Gustavstraße musizieren „Lokale Helden“ und am Grünen Markt spielen drei Tage lang hochkarätige Cover-Bands. 
Der Startschuss zum Festival erfolgt auf der Freiheit, wo am Freitag ab 16 Uhr die Band „Die Partyvögel“ einheizt und Oberbürgermeister Thomas Jung das Kulturereignis um 19 Uhr offiziell eröffnet. Anschließend beginnt der schon weit über die Stadtgrenzen hinaus berühmte „Gnadenlos Grand Prix“. Junge, aber auch schon etwas ältere Talente präsentieren sich dem überaus kritischen Fürther Publikum, das oftmals gandenlos den Daumen nach unten zeigt oder auch mal frenetisch das Dargebotene bejubelt. Eine Gaudi ist es allemal. 
Am Samstag (16 Uhr) bringt die Band „Grape“ das Publikum mit feinstem Disco-Soul und Funk in Stimmung für die danach folgende große ABBA-Nacht. Ab 19 Uhr erklingen die großen Hits wie „Waterloo“, „Super Trouper“ oder „Take a Chance on me“ der legendären schwedischen Popband. Mit „Abba99“ steht eine der besten ABBA-Coverbands der Welt auf der Bühne.
Munter, ausgelassen und heiter geht es am Sonntag beim Weißwurst-Frühschoppen (11 Uhr) mit Martin Rassau, Bernhard Ottinger, Oti Schmelzer und der Stadtkapelle Zirndorf weiter. Ehe ab 16 Uhr die beiden Fürther Urkomödianten Volker Heißmann und Martin Rassau wieder die fränkische Lachkeule schwingen, bringt die Bounce Dance Company nochmal richtig Bewegung ins Publikum. Danach heißt es „Bühne frei!“ für Heißmann & Rassau und die Pavel Sandorf Big Band. Um 22 Uhr ist die Sause an der Freiheit beendet.


Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.