Hoch auf dem gelben Wagen

Fürth kann man ab sofort wieder mit Hilfe einer historischen Postkutsche erkunden. Foto: bayernpress

Postkutschentour durch Fürth

FÜRTH - In einer historischen Postkutsche kann man ab sofort wieder die Kleeblattstadt erleben.

Ganz romantisch mit einem Postkutscher und gezogen von zwei rheinischen Kaltblütern geht es gemächlich mit zehn Stundenkilometern entlang der Fürther Sehenswürdig-keiten. Vom Rathaus ziehen die Pferde in Richtung Marktplatz und weiter entlang der Rednitz an der Uferstraße. Am Bahnhof vorbei führt die Fahrt zu den Prachtstraßen, zum Stadttheater und wieder in die historische Altstadt.

An verschiedenen Haltestationen erzählt der Gästeführer Gerhard Fuchs Wissenswertes und Amüsantes aus der Ge-schichte der Stadt und des Postwesens. Endstation ist der „Grüne Baum“ in der Gustavstraße, wo den Gästen eine kleine „Wegzehrung“ kredenzt.

Die historische Postkutsche stellt das Museum für Kommunikation. Dabei handelt es sich um den 1938 angefertigten Nachbau einer Kutsche mit zwei Fahrgastbereichen aus dem Jahr 1874. In ihr finden neun Passagiere Platz.

Die Postkutschentour kostet 50 Euro pro Person. Tickets gibt es in der Tourist-Information (Tel.: 0911 / 239 58 70), Bahnhofplatz 2. Fahrten sind nur mit Ticket oder Reservierung möglich.

Termine für die Postkutschentour sind der 1., 8., 12. und 20. Mai, 1. und 8. Juni, 20. Juli, 4., 24. und 31. August sowie der 6. September, jeweils um 16 Uhr.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.