Hochrangige Politiker steckten im Aufzug fest

Für rund 30 Minuten im Aufzug des Fürther Rathauses gefangen: Dr. Thomas Jung (l.) und Dr. Markus Söder. (Foto: © stmflh)
FÜRTH (web) - "Markus Söders Aufstieg wurde nur kurz unterbrochen“, kommentierte Thomas Jung süffisant die prekäre Situation. Mit Bayerns Finanzminister war das Fürther Stadtoberhaupt im Aufzug stecken geblieben. Man hätte es nicht besser inszenieren können. Söder und Jung im Aufzug eingeschlossen. Ausgerechnet mit einem Sozi saß der CSU-Politiker fest. Ausgerechnet mit „am Glubberer“ dachte sich wohl der bekennende Kleeblatt-Fan Jung. Gemeinsam mussten sie rund eine halbe Stunde im Fahrstuhl des Fürther Rathauses ausharren und nahmen es mit viel Humor. Söder sprach sogar von den „25 lustigsten Minuten, die ich je mit einem SPD‘ler hatte.“ Der Zwischenfall drängte den eigentlichen Grund von Söders Besuch in Fürth fast in den Hintergrund. Dabei hatte er doch einen Förderbescheid über 6,2 Millionen Euro Stabiliserungshilfe für die Stadt Fürth in der Tasche. Ein schönes Trostpflaster für den unfreiwilligen Stopp im Aufzug.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.