Hochschulstudium bei der SpVgg Greuther Fürth

Der Sport braucht top ausgebildete Fachkräfte - nicht nur auf dem grünen Rasen. Als erster Bundesliga-Verein öffnen die Fürther nun ihr Stadion und weitere Funktionsgebäude am NLZ für einen privaten Hochschulcampus. Foto: Ebersberger

FÜRTH (web) - Die SpVgg Greuther Fürth beschreitet mit dem „Kleeblatt Campus“ völlig neue Wege im Profifußball. Nun kann man beim Zweitligisten auch studieren mit Bachelor-Abschluss oder sich rund um den Sport weiterbilden.

Für rund drei Millionen Euro soll das zukunftsweisende Projekt beim Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) in der Kronacher Straße noch in diesem Sommer verwirklicht werden, wie SpVgg-Geschäftsführer Holger Schwiewagner in einem Interview mit den Fürther Nachrichten erklärte. Hierzu werde ein alter Gebäudeteil am NLZ abgerissen, die Infrastruktur erneuert und der Campus gebaut. Gleichzeitig zieht auch die Geschäftsstelle vom Stadion in die Kronacher Straße, wo auch noch zwei Verwaltungs- und ein Funktionsgebäude entstehen sollen.
Der „Kleeblatt Campus“, in dem Studium und Weiterbildungen mit Schwerpunkt Sportbusiness und Fußball-Management absolviert werden, ist initiiert von der Sportbusiness Campus GmbH aus München. Die ersten Vorlesungen und Kurse werden im September dieses Jahres beginnen, die Anmeldefrist läuft bereits.
Mit dem Campus kommt nun also die Bildung zu den Sportlern und in die Sportstätten - eine Idee, die Kleeblatt-Präsident Helmut Hack sofort begeisterte. Sportler, Mitarbeiter, Vereine und Verbände können gleichermaßen profitieren, fordere doch der moderne Spitzensport - und allen voran der Profifußball - mittlerweile „top ausgebildete Teamplayer“ und Wirtschaftsexperten, so Hack.
Neben dem Bachelor-Studium kann man auch nicht-akademische Weiterbildungen im Bereich Sportbusiness Management oder Fußball Management mit Hochschulzertifikat am Campus absolvieren - alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt. Die SpVgg verspricht zudem, dass international renommierte Professoren und Praxis-Experten den Unterricht und die Vorlesungen gestalten werden. Ab 2015 sind auch Master-Studiengänge geplant.
Die Lehrveranstaltungen im Studium finden übrigens vornehmlich an Wochenenden statt, so dass die Aus- und Weiterbildung auch berufsbegleitend absolviert werden kann. Für Profi- und Nachwuchssportler werden selbstverständlich passende Regelungen gefunden, versicherte die SpVgg in einer Pressemeldung. Kleines Schmankerl obendrauf: Für alle Studierenden ist eine Dauerkarte für die Heimspiele der SpVgg Greuther Fürth reserviert. Allerdings: Die kompletten Studiengebühren belaufen sich auf etwa 28.000 Euro, die Weiterbildung schlägt mit rund 5.000 Euro zu Buche
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.