Hohe Anerkennung für ehrenamtliches Engagement

OB Thomas Jung (4.v.r.) umrahmt von Arthur Sieder, Alfred Engelhardt, Ronald Zaulig, Georg Dengler, Heinz Wiesner, Adolf Reichel, Jutta Pscherer und Klaus Schicker (v.l.n.r.). Foto: Wunder

Acht Bürger bekamen Ehrenbrief der Stadt Fürth

FÜRTH - Für ihr jahrzehntelanges, ehrenamtliche Engagement wurden acht Fürther Bürger mit dem Ehrenbrief der Stadt ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Thomas Jung bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Fürther Rathaus bei den Geehrten für ihren „langjährigen selbstlosen Einsatz und das außergewöhnliche Engagement“. „Ihre Verlässlichkeit, Zuwendung und ihre Menschlichkeit macht ein bereicherndes Miteinander in der Kleeblattstadt in besonderem Maße erst möglich“, erklärte Jung. So wurden auch freiwillige Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) geehrt. Kreisbereitschaftsleiter Adolf Reichel engagiert sich seit 36 Jahren in verschiedenen Bereichen des Kreisverbandes Fürth. Schon seit 44 Jahren tut dies der Zweite Kreisbereitschaftsleiter und Rotkreuzbeauftragte Arthur Sieder. Ronald Zaulig hat sich besondere Verdienste bei zahlreichen Stadtveranstaltungen einen Namen gemacht.
Den drei Sportabzeichenprüfern Georg Dengler (50 Jahre), Alfred Engelhardt (40 Jahre) sowie Heinz Wiesner (30 Jahre) dankte das Stadtoberhaupt nicht nur für ihre Prüfungstätigkeiten, sondern auch für ihr Wirken im Sport allgemein. Für ihre tatkräftigen, jahrzehntelangen Verdienste in der Fürther Jugendarbeit wurde die ehemalige Vorsitzende des Stadtjugendrings, Jutta Pscherer, ausgezeichnet. Und auch der Einsatz in der Kulturszene blieb nicht vergessen: Klaus Schicker, Mitglied im Förderverein der kunst galerie fürth und im Lions Club, konnte für seine Aktivität in der Kulturstiftung und bei den Kunstfreunden den Ehrenbrief entgegennehmen.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.