Kabarett, Popklänge und ein tapferer Indianerjunge in der Stadthalle

Das Karfunkel-Theater erzählt von Yakaris Abenteuern. Foto: oh

FÜRTH (web) - Hochbetrieb herrscht in den nächsten Tagen und Wochen in der Fürther Stadthalle. Dabei reicht das Programm von Fasching über Kabarett, Kindertheater bis hin zu internationalen Pop-Stars.

Am Freitag, 21. Februar (20 Uhr), gastiert die schottische Band „Simple Minds“ in der Stadthalle. Seit mehr als 35 Jahren steht die Band um den Sänger Jim Kerr auf der Bühne und hatte vor allem in den 80er und 90er Jahren riesigen Erfolg mit ihrem tanzbaren Wave-Pop-Sound. Ihre größten Hits hatten sie mit „Don’t You (Forget About Me)“, „Alive and kickin’“ sowie „Belfast Child“.
„Da sagt der Grünwald Stop!“ heißt das aktuelle Programm des Kabarettisten Günter Grünwald, der am 19. Februar (20 Uhr) auftritt. Der Ingolstädter zählt zu den renommiertesten seiner Zunft und schaut wieder genau hin - ob bei den Politikern oder auch beim gemeinen Volk. Ihm entgeht nichts, gern hält er dann inne und legt den satirischen Zeigefinger in die Wunde.
Der Liedermacher, Kabarettist und Auto Marc-Uwe Kling ist am 28. Februar (20 Uhr) zu sehen. „Die Känguru-Offenbarung - Teil 2“ titelt seine Lesung mit Musik. Man darf sich auf frisch-freche, aber auch manchmal absurde Unterhaltung freuen.
Für die Kinder stehen zwei Termine auf dem Plan. Zunächst steht am Samstag, 16. Februar (14 Uhr), der große Kinderfasching an. Unter dem Motto „Ritter, Narren, Edelfrauen“ wird eine spaßige und bunte Mittelalterparty gefeiert. Das Karfunkel-Theater Aichach erzählt am 20. Februar (15 und 17 Uhr) die Geschichte von „Yakari“, dem kleinen Indianerjungen. Die Bühnenbilder und die handgefertigten Figuren sind nach den Originalzeichnungen der Zeichentrickserie entstanden. Das in vier Akten inszenierte Stück ist geeignet für Kinder ab drei Jahren.
Abgerundet wird das Februarprogramm mit der Frauenmesse Franken am 22. und 23. Februar (14 - 19 sowie 11 - 17 Uhr). Unternehmerinnen aus Franken präsentieren ihre Produkte, ihr Handwerk, ihre Dienstleistung und ihr Know-how. Neben den Messeständen von 130 Firmen erwartet die Besucher ein Begleitprogramm mit Fachvorträgen und Vorführungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.