Landkreis Fürth mit Rekordergebnis bei der Umwelt-Kampagne "Stadtradeln"

Landrat Matthias Dießl (re.) überreicht Bernd Obst (M.), 1. Bürgermeister Cadolzburg den Pokal für den Sieg in der Landkreis-Gesamtwertung. Friedrich Biegel, 1. Bürgermeister Großhabersdorf erhält eine Urkunde für Platz 3. (Foto: Landratsamt Fürth)

FÜRTH-LAND - (web) Diese Bilanz kann sich sehen lassen. Im Rahmen der Klima-Kampagne „Stadtradeln“ haben die Teilnehmer im Landkreis Fürth rund 30 Prozent mehr Kilometer „erradelt“ und somit so viel CO2 eingespart wie nie zuvor.

Landrat Matthias Dießl zeigte sich bei der Siegerehrung sichtlich stolz und beeindruckt vom Engagement der Bürger. Mit 532 aktiven Teilnehmern aus acht Kommunen in 51 Teams startete der Landkreis Fürth beim Stadtradeln 2017. Dabei legten sie 130.846 Kilometer zurück und haben somit 18.580 Kilogramm Kohlendioxyd vermieden.
Besonders gefreut hat es den Landrat, dass sich erstmals sechs Landkreis-Schulen an der Umwelt-Aktion beteiligten.
Bei den teilnehmenden Gemeinden zeigte sich diesmal Cadolzburg am eifrigsten. 20.960 Kilometer legten die „Sporcher“ zurück und lagen so vor Langenzenn (19.059) und Großhabersdorf (18.973). Aktivster Einzelfahrer war Oliver Bednarek aus Zirndorf mit 1.297 Kilometern.
Bundesweit beteiligten sich rund 129.000 Radler aus über 300 Kommunen an der Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln. Mehr als 24 Millionen Kilometer wurden in je drei Wochen zurückgelegt und im Vergleich zur Autofahrt fast gut 3.000 Tonnen CO2 vermieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.