Meilensteine für die Fürther Innenstadt „Neue Mitte“ und „Hornschuch-Center“ öffnen

Fürths OB Thomas Jung sprach in seinem Grußwort von einem „Quantensprung“, den die Einkaufsstadt Fürth mit der Eröffnung von „Neuer Mitte“ und „Hornschuch-Center“ erlebt. (Foto: tom)

Fürth (tom) - Ab sofort ist die Innenstadt um zwei Einkaufsmagneten reicher.

Die Einkaufsstadt Fürth startet durch und Oberbürgermeister Thomas Jung gerät regelrecht ins Schwärmen. Von einem „Meilenstein“ spricht das Stadtoberhaupt, von einem „Quantensprung“ und von einem Ereignis, das man „wohl nur einmal im Leben hat“. Nach Jahrzehnten, in denen der Handel in Fürth eher müde dahindümpelte, habe die Kleeblattstadt die Krise wegstecken können und sei nun gestärkt aus dieser hervorgegangen.
Neben dem ersten Bauabschnitt der neuen Mitte war am vergangenen Donnerstag auch das Hornschuch-Center eröffnet worden. Das ehemalige „Marktkauf“-Gebäude war lange Jahre leer gestanden ehe der Memminger Unternehmer Josef Hebel die Immobilie am östlichen Ende der Fürther Freiheit erwarb und aufwändig sanierte. Roland Filippi, der Generalbevollmächtigte der Baufirma, konnte in seiner Eröffnungsrede auf die massiven Anstrengungen verweisen, die nötig waren, um das Hornschuch-Center so entstehen zu lassen wie es sich den rund hundert geladenen Gästen am Eröffnungstag präsentierte.
Unter diesen waren auch Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung und Wirtschaftsreferent Horst Müller, die voll des Lobes waren für das, was hier in den vergangenen Monaten entstanden war. Neben einer NORMA-Filiale haben in der innen und außen von Grund auf sanierten Immobile unter anderem ein Edeka-Center, ein großes Schuhgeschäft, zwei Mode-Filialisten und etliche weitere Mieter ein neues – reizvolles – Zuhause gefunden. Von deren vielfältigem Angebot konnten sich die Gäste der Eröffnung bereits bei einem ersten Rundgang überzeugen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.