Ministerpräsident mit viel Lob für Fürth

Bundesagrarminister-Christian-Schmidt (l.), Landtagsabgeordnete Petra Guttenberger und Fürths Landrat Matthias Dießl (2.v.r.) begrüßen Minis­terpräsident Horst Seehofer. Fotos (3): bayernpress

FÜRTH - Am vergangenen Freitag erhielt die Fürther CSU und insbesondere OB-Kandidat Dietmar Helm prominente Schützenhilfe im Kommunalwahlkampf: Der Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer kam nach Fürth in die Grüne Halle, wo er von der lokalen CSU-Prominenz freudestrahlend empfangen wurde.


Seehofer schüttelte eifrig Hände, sparte nicht mit überschäumenden Lob für seine Fürther Parteifreunde und stellte wieder mal klar, „... warum in Bayern nur eine Partei regieren kann.“ Dietmar Helm sei ein OB-Kandidat ganz nach seinem Geschmack, ließ Seehofer wissen: „Er weiß, was er will.“ Ganz oben auf der Liste der Fürther CSU steht dabei, die absolute Mehrheit der SPD im Stadtrat zu brechen, so Helm, der auch die Innenstadt weiter aufwerten möchte. Ach ja, auch für die Demonstranten vor der Halle hatte Seehofer ein offenes Ohr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.