Oberasbacher Taschengeldbörse bringt auch Generationen zusammen

Kleine Hilfen erleichtern den Seniorenalltag. (Foto: JPC-Prod/Fotolia)

OBERASBACH - (web) Seit knapp einem Jahr gibt es in Oberasbach die Taschengeldbörse. Dort gemeldete Jugendliche helfen Senioren bei einfachen Arbeiten im Alltag und können dabei ihr Taschengeld aufbessern.

Die Initiative gehört mittlerweile zu den „Leuchtturmprojekten“ im Landkreis Fürth und schreibt jetzt schon eine Erfolgsgeschichte. Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren helfen dabei nicht nur älteren Menschen im Alltag und erhalten hierfür ein kleines Taschengeld.
Organisatorin Renate Schwarz vom Quartiersmanagement Oberasbach der Diakonie Fürth weist auf positive Nebeneffekte hin. Die Kommunikation zwischen den Generationen wird unterstützt, Jugendliche können ihre soziale Kompetenz schulen und zudem werde die aktive Nachbarschaftshilfe gefördert. Die Älteren geben so auch einen Teil ihrer Lebenserfahrung weiter, die Jugendlichen lernen, die ältere Generation besser zu verstehen.
Derzeit sind 42 Senioren und 25 Oberasbacher Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren bei der Taschengeldbörse gelistet, etwa 15 von ihnen haben auch dauerhafte Aufgaben übernommen. Zwar geht es oftmals nur um einmalige Hilfen, doch stehen auch viele regelmäßige Einsätze wie etwa Gartenarbeit, Hilfe im Haushalt, beim Staubsaugen oder beim Einkauf. Andere Senioren wiederum freuen sich über einen gemeinsamen Spaziergang oder einfach über ein Gespräch. Beliebt ist darüber hinaus die Hilfe beim Umgang mit PC und Smartphone.
Vor allem interessierte Oberasbacher Jugendliche, aber auch Senioren können sich jederzeit für die Taschengeldbörse anmelden. Weitere Auskünfte erteilt Renate Schwarz (Tel.: 0911 / 801 935 69). Infos gibt es auch an der Rathauspforte, im Bürgerinfotreff B-I-T am Rathaus, im Jugendhaus und im Internet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.