Richard Bartsch zum Ritter ernannt

Die Ordensverleihung nahm der französische Generalkonsul Jean-Claude Brunet aus München (rechts) vor. (Foto: Armin Koch)

ANSBACH - Bezirkstagspräsident erhielt den Nationalen Verdienstorden Frankreichs. Richard Bartsch erhielt gestern im Limoges-und Limousin-Haus in
Fürth den Nationalen Verdienstorden Frankreichs.

Der Bezirkstagspräsident wurde für sein Engagement im Dienste der deutsch-französischen Beziehungen und insbesondere der Regionalpartnerschaft zwischen dem Bezirk Mittelfranken und der französischen Region Limousin zum „Ritter im Nationalen Verdienstorden Frankreichs“ ernannt. Die Verleihung, die im Namen von Staatspräsident Francois Hollande erfolgte, nahm der französische Generalkonsul Jean-Claude Brunet aus München vor.

Der nationale Verdienstorden ist der nach der “Ehrenlegion“ zweithöchste und zugleich jüngste Orden Frankreichs. Er wurde im Jahr 1963 von Staatspräsident Charles de Gaulle geschaffen. Mit der Auszeichnung werden besondere Verdienste gewürdigt, die im öffentlichen Dienst, im zivilen, im militärischen oder im privaten Bereich geleistet wurden.

Im Anschluss an die Ordensverleihung berichtete Professor Dr. Henri Ménudier über die Neugestaltung der Regionen in Frankreich ab dem nächsten Jahr. Die Beziehungen zwischen der französischen Region Limousin mit ihren drei Départements und dem Bezirk Mittelfranken bestehen seit Mitte der 70er-Jahre.

Mit dem Département Haute-Vienne schloss der Bezirk Mittelfranken die Partnerschaftsvereinbarung 1981, mit dem Département Creuse acht Jahre später
und mit dem Département Corrèze im Jahr 1994. Seit 1995 besteht die
Regionalpartnerschaft zwischen dem Bezirk Mittelfranken und dem französischen Limousin. Deren Fundament sind 33 Kommunalpartnerschaften.

Quelle: Bezirk Mittelfranken Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.