Schul- und Vereinssport im ehemaligen Fürther Eichamt

Die Sporthalle am Helmplatz wurde wieder fit gemacht. (Foto: Stadt Fürth/Claudia Wunder)

FÜRTH - (web) Knapp ein halbes Jahr hat der Umbau gedauert, nunmehr steht die Turnhalle am Helmplatz wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung.

Knapp 280.000 Euro musste die Stadt für die umfangreichen Umbauarbeiten im zweiten Stock des ehemaligen Eichamtes aufwenden. Entstanden ist ein heller, moderner Multifunktionsraum für Sportarten wie Tischtennis, Skigymnastik, Judo, Zumba oder Aerobic. Auch eine Kletterwand und ein paar Fitnessgeräte sind vorhanden.
Ballsportarten hingegen sind in den historischen Mauern mangels Prallschutz nicht möglich, wie Bürgermeister Markus Braun bei einem Ortstermin erklärte. Trotzdem bringt die Fertigstellung ein klein bisschen Entspannung in die derzeit prekäre Turnhallensituation der Stadt, nachdem auch die neue Dreifach-Sporthalle (Julius-Hirsch-Halle) an der Kapellenstraße voraussichtlich erst im Frühjahr 2017 in Betrieb genommen werden kann. Im Sommer soll die Kiderlinhalle einen neuen Boden bekommen.
Vor allem das benachbarte Heinrich-Schliemann-Gymnasium (HSG) darf sich auf die sanierte Halle am Helmplatz freuen. Dabei waren Schüler des HSG in nicht unerheblichem Maß an der Konzeption der neuen Halle beteiligt. Im Rahmen eines Projekt-Seminars zur Studien- und Berufsorientierung (P-Seminar) brachten sie zahlreiche Ideen und Wünsche ein. So gibt es nun eben die Kletterwand, die hinter einer Glaswand verstauten Fitnessgeräte oder auch eine verspiegelte Schrankwand als Raumteiler.
Hauptnutzer wird natürlich das HSG sein, doch auch Vereine können die kleine Multifunktionshalle nutzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.