Spannende Reise in die Geschichte der Stadt Fürth

Das Stadtmuseum präsentiert die Fürther Stadtgeschichte. Foto: Ebersberger

Vielfältiges Programm beim Internationalen Museumstag

FÜRTH - „Vergangenheit erinnern - Zulunft gestalten: Museen machen mit“, so lautet ds Motto des Internationalen Museumstages am Sonntag, 12. Mai. Auch Einrichtungen der Stadt Fürth beteiligen sich an diesem Tag.

Im Stadtmuseum Fürth Ludwig Erhard informieren von 10 bis 16 Uhr moderne Medien- und Vertiefungsstationen über die Stadtchronik im Wandel der Zeit. In fünf ausgewählten Bereichen kann zudem Geschichte nicht nur visuell und akustisch erlebt, sondern auch über Geruchsstationen „erschnuppert“ werden. Kleine und große Besucher erwartet an diesem Tag eine spannende Museumsrallye mit lustigen und rätselhaften Aufgaben.

Der Historiker Eckart Dietzfelbinger beleuchtet um 14 Uhr in seinem Vortrag „...in dem Bestreben das Unternehmen judenrein zu machen – Gustav Schickedanz und die Arisierung in Nürnberg und Fürth“ im Stadtmuseum die Rolle des Quelle-Versandhauschefs in der NS-Zeit.

Das Rundfunkmuseum öffnet an diesem Tag ab 12 Uhr seine Pforten. Zwei Ausstellungen stehen im Fokus: „3D-Home-Cinema“ mit 3D-Beamer und 5.1 Audio-Anlage sowie die Schau „Vor 175 Jahren“, bei der es um die Entdeckung der elektrischen Leitfähigkeit der Erde im Juni 1838 in Fürth geht. Ein umfangreiches Kin-derprogramm mit einer Funk-Fuchsjagd, Funken für Kids, Basteln, Weltweit-Radio hören lässt bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommen. Um 12, 14 und 16 Uhr finden Führungen durch die Ausstellung „90 Jahre Rundfunk“, um 13 und 15 Uhr gehen Kinderführungen der Frage „Wie kommt der Ton ins Grammo-phon?“ nach. Zudem wartet eine Tombola mit schönen Preisen.

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/german/index.htm
http://www.stadtmuseum-fuerth.de/





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.