Steht der neue Einkaufsschwerpunkt vor dem Aus?

Im Sinne des innerstädtischen Handels darf sich das geplante Projekt nicht verschieben – die Einzelhändler sind auf eine zeitnahe Umsetzung dringend angewiesen. Foto: dapd

Verein „Wir sind Fürth“ startete Bürgerbegehren zum Erhalt des Park Hotels

FÜRTH (web) - Verzögert sich der Baubeginn für den geplanten Einkaufsschwerpunkt erneut oder ist das ehrgeizige und für Fürth unbedingt notwendige Projekt gänzlich in Gefahr? Grund für diese Sorgen ist das vom Verein „Wir sind Fürth“ (WsF) jetzt gestartete Bürgerbegehren zum Erhalt des Park Hotels.

Ziel des Bürgerbegehrens sei der „Erhalt und die Einbeziehung des Park Hotels und seines Festsaals in den geplanten Einkaufsschwerpunkt Rudolf-Breitscheid-Straße.“ Der nach Ansicht des Vereins „hochwertige Sandsteinbau“ an der Ecke Friedrichstraße und Rudolf-Breitscheid-Straße sei durchaus sanierungsfähig, dabei wolle man vor allem die angeblich noch vorhandene frühere Hotelfassade freilegen und erhalten. Die Stadt Fürth mit Oberbürgermeister Thomas Jung an der Spitze reagierte mit „Unverständnis und Ablehnung“ auf das initierte Bürgerbegehren. Der Investor, die Firma MIB aus Berlin, habe bereits „viel Zeit, Energie und Geld in das Projekt gesteckt. Die Fürther Einzelhändler warten sehnsüchtig auf einen Baubeginn, damit die Innenstadt durch neue attraktive Läden insgesamt an Anziehungskraft gewinnt“, heißt es in einem offiziellen Schreiben der Stadt. Zudem trage der gesamte Stadtrat über alle Parteigrenzen hinweg die Entscheidung für den neuen Einkaufsschwerpunkt und den damit einhergehenden Abriss des Park Hotels. Auch Wirtschaftsreferent Horst Müller zeigte keinerlei Verständnis für das Bürgerbegehren. Der innerstädtische Handel sei für ein gesichertes Überleben auf eine „zeitnahe Umsetzung des Projekts dringend angewiesen“, so Müller, der ebenso wie Jung und zahlreiche weitere Stadträte sowie Vertreter des Fürther Einzelhandels vor allem auch den Zeitpunkt der Initiative kristisierte. Jetzt, am Ende der rund anderthalbjährigen Planungsphase und kurz vor dem geplanten Baubeginn schmeißt der Verein allen Beteiligten nochmals dicke Knüppel zwischen die Beine. Nicht nur Stadträte und Einzelhändler, sondern auch zahlreiche Bürger halten dies für sehr kontraproduktiv. „Wer es gut meint mit Fürth und dem Handel, der muss dieses wichtige Projekt unterstützen und darf es nicht behindern“, erklärte Oberbürgermeister Thomas Jung, der im schlimmsten Fall gar das Aus für den neuen Einkaufsschwerpunkt sieht.

An den kommenden vier Samstagen (jeweils ab 11 Uhr) schlägt der Verein „Wir sind Fürth“ gegenüber dem Park Hotel einen Infostand auf, wo man sich auch – sofern man will – in die Unterschriftenliste eintragen kann.





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.