Vielfältige Natur liegt direkt vor der Haustür

Gerhard Brunner zeigt eines der zehn praktischen Faltblätter, mit deren Hlfe man die Naturschönheiten Fürths entdecken kann. Foto: Ebersberger

FÜRTH (web) - Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah - ein Motto das durchaus auf die Kleeblattstadt zutrifft. Mit Hilfe eines neuen Wanderführers „Natur in Fürth“ kann man die Natur mit all ihren Besonderheiten in Fürth hautnah und lebendig erleben.

Den Leuten die Augen öffnen „für die Natur, die direkt vor der Haustür liegt“, das will man mit den zehn Naturwanderrouten erreichen, erklärt Reinhard Scheuerlein, Vorsitzender der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Fürth-Stadt. Er hat zusammen mit dem städtischen Umweltamt den Biologen Dr. Gerhard Brunner bei der Umsetzung der Broschüre unterstützt und stand auch mit Rat und Tat zur Seite.
In einer kleinen Mappe sind die zehn naturkundlichen Spaziergänge zusammengefasst. Dabei gibt es für jede Tour ein eigenes Faltbaltt mit Wegbeschreibung, Karte und Erklärungen zu den naturkundlichen Besonderheiten. Zwar sind die Spaziergänge zwischen vier und sieben Kilometer Länge nicht als Rundkurs konzipiert. Doch Anfangs- und Endpunkte liegen jeweils direkt an Bushaltestellen des ÖPNV.
Die Touren führen entlang der Pegnitz oder dem Zenngrund, in den Stadtwald, aber auch in die Gustavstraße, in den Stadtpark, zum Solarberg oder zu den Sanddünen.
Ausgedehnte Feuchtgebiete, Sanddünen, den Bucher Landgraben, 13 Landschaftsschutzgebiete, 430 Biotope, die Rednitzauen - die Vielfalt der Natur in der Stadt sei herausragend in der Metropolregion, so Brunner. Deshalb solle man sich auch durchaus Zeit lassen bei den Wanderungen, um die Schätze der Natur auch entdecken und genießen zu können, so der Tipp von Gerhard Brunner.
Der naturbegeisterte Oberbürgermeister Thomas Jung lobte Brunner für dessen Arbeit und das umgesetzte Konzept. Die Spaziegänge seien „bestens geeignet für einen naturnahen Familienausflug.“ Kinder und Eltern können dabei gemeinsam Fürths Naturschönheiten entdecken, so Jung.
Knapp ein Jahr arbeitete der Biologe an der Broschüre, legte dabei zahlreiche Kilometer zurück. Finanzielle Unterstützung erhielt Brunner dabei von der Sparkasse Fürth und der infra fürth.
Reinhard Scheuerlein ist sich sicher, der neue Naturwanderführer habe eine „Lücke in Fürth geschlossen.
„Natur in Fürth“ (3 Euro) gibt es in der Tourist-Info am Bahnhofsplatz, bei der Bürger-Information im Rathaus und beim Bund Naturschutz, Mohrenstraße 2.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.