Handwerkermarkt im Hirtenmuseum Hersbruck

Traditionelles Museumsfest mit Handwerkermarkt in Hersbruck. (Foto: oh/Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck)
14. September 2014 von 10 bis 18 Uhr

HERSBRUCK (pm/nf) - Ein Höhepunkt des Jahres ist im Deutschen Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck seit 1990 der Handwerkermarkt. Am 14. September 2014 von 10 bis 18 Uhr zeigen traditionelle Handwerker ihr vielseitiges Können: Da werden Weidenkörbe geflochten, Kerzen gezogen, Fingerringe aus Aluminium hergestellt, am Gasbrenner Glasperlen gewickelt, und auch das Spinnen und Weben wird vorgeführt. Ein Hut-Konformateur erstellt den Gästen Kopfabdrücke für orthopädische Hüte.


Für Kinder ist einiges geboten: Sie können, Kerzen färben, Seifen herstellen, klöppeln, Steine schleifen und sich mit Hammer und Amboss im Schmieden üben. Auch die historische Druckerpresse des Museums ist wieder in Betrieb. Hier führt der Künstler Christoph Gerling in die Kunst der Lithographie ein, bezeichnet mit den Gästen Steine und stellt davon Drucke her.
Das Angebot auf dem Markt reicht darüber hinaus von Buchbindearbeiten, Rechen und Körben, Türkränzen, Laternen und Gartendeko über Wildkräuterspezialitäten, Fruchtsäfte und Weine bis hin zu Badeprodukten und handgearbeitetem Schmuck aus den verschiedensten Materialien. Es werden Dirndl genauso wie orientalische Kleidung, Hüte, Taschen, Stulpen, Schals und Schürzen feilgeboten.
Neben Handwerksmeistern und Manufakturen sind auch soziale Einrichtungen auf dem Markt vertreten: Die Lebensgemeinschaft Münzinghof verkauft Käse, Gemüse, Triangeln, Flöten und andere Produkte aus der hofeigenen Landwirtschaft und ihren Werkstätten. Die Moritzberg-Werkstätten der Lebenshilfe Nürnberger Land präsentiert Textil- und Holzartikel von Handwerkern mit Handicap, und die Schülerfirma Handzeit der Blindenschule Nürnberg bietet Filzschmuck und Grußkarten.
Das Team des Deutschen Hirtenmuseums verwöhnt seine Besucher im Biergarten im Innenhof mit Gulaschsuppe, Käsespätzle, Kuchen und anderen Leckereien aus der Museumsküche. Musikalisch begleitet den Handwerkermarkt Alexander Remde mit seinem Dudelsack. Und die „Hoh’wald Musig“ aus dem Schwarzwald spielt mit Quetsche und Gitarre „Volksmusik urig und echt“ zum Mitsingen.
Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck, Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck, Tel. 09151/2161.
www.deutsches-hirtenmuseum.de
Öffnungszeiten: Mi. – So. 10.00 – 16.00 Uhr. Bürozeiten: Mi. – Fr. 10.00 – 16.00 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.