Holz wird zu Wohnaccessoires und Skulpturen

Hersbruck: KunstSchauFenster HERTEL&WAGNER |

HOLZ-KUNST-DESIGN zu Besuch im KunstSchauFenster im September


Mathias Deinhard, gelernter Massivholzschreiner, liebt die Arbeit mit Holz. Durch seine Begeisterung für diesen sinnlichen Werkstoff setzt er sich seit 2001 auch künstlerisch mit ihm auseinander.

Als Ausgangspunkt für seine Werke inspirierten ihn schon häufig skurrile Reststücke aus der Schreinerarbeit oder Fundstücke aus dem Wald und Obstbaumstämme. Diese sammelt er eine Zeit lang, bis er schließlich Wohnobjekte draus fertigt.

Als Ideengeber wirken für Mathias Deinhard Formen und Sinnlichkeit des Holzes. „Oft ist es schon Kunst, was die Natur von sich aus erschafft. Ich setze dieses Gefundene in einen entsprechenden Kontext, arbeite es heraus.“, sagt er. Die weiteren Gestaltungsideen stellen sich dann beim Tun ein.

Auch bei der thematischen Auseinandersetzung – wie zuletzt für die aktuelle „PEGNITZ“-Ausstellung im Hersbrucker Stadthaus - begibt sich Deinhard in einen Dialog mit Hölzern, Stämmen und Brettern und sinniert über deren Zusammenstellungen. Zusätzliche Gedanken zum thematischen Rahmen wie z. B. zu „Pegnitz“ und ihrem Verlauf münden schließlich in einer gestalterischen Grundidee.

Inzwischen sind seine Kunstwerke unter dem Namen WOOD!STOP in der Region gut bekannt. Manche, wie der begehbare „MUAB, Blick ins Grüne“ im Hersbrucker Rosengarten, sind gar nicht zu übersehen! Objekte, Skulpturen, Wohnaccessoires in jeder Größe bis hin zu kleinstem Schmuck umfasst das künstlerische Repertoire. Verbindendes Moment sind neben der sinnlichen Qualität einheimischer Hölzer auch Strukturen und Formen.

Letztere fängt Deinhard in seiner Serie „Andi Wand“ anhand von Fotografien ein, die er auf Leinwand oder Alu-Dibond druckt und mit Licht in Szene setzt. Die Unikate sind mit Holzpanelen versehen und rangieren als Wandobjekte im Spannungsfeld zwischen Möbel und Kunst.

Aktuell arbeitet Mathias Deinhard daran, einen Prospekt für diese Objektserie zu gestalten, um sie unter der Marke „WOOD!STOP- Wohndesign und Lebensraum“ auf dem Markt zu etablieren. Die Wohn-Kunst möchte er zukünftig in gehobenen Einrichtungshäusern anbieten.

Künstlerisch beschäftigt ihn derzeit der Auftrag eine Holzbüste des Komponisten Anton Bruckner anzufertigen, die für einen großen Bruckner-Fan bestimmt ist.



Ausstellungen, eine Auswahl:

- Euromedclinic, Fürth

- Haus des Gastes, Beilngries

- Hersbruck: Stadthaus „Pegnitz“, Kunstsymposium zum Skulpturenweg und „Im Graben was Neues“

- Eröffnungsausstellung der Kulturscheune Leutenbach



Fotos aller bei uns ausgestellten Objekte finden Sie auf unserer Facebookseite!
https://www.facebook.com/ihrevorsorgespezialisten

Infos und Kontakt zum Künstler über www.woodstop.de und 01717230764

und auf www.facebook.com/Woodstop.Objekte.Skulpturen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.