Deutscher Meister- und Vizemeistertitel gehen nach Hemhofen

Hemhofen: SpVgg Zeckern e.V. |

Mit einer starken Leistung sicherte sich Janine Böhme den Deutschen Karate-Meistertitel in der Kata (Form) und verteidigte ihren Vizemeistertitel im Kumite (Kampf) in der Leistungsklasse. Die 27-Jährige trainiert beim FSV Erlangen-Bruck und der SpVgg Zeckern unter anderem die Kinder- und Jugendgruppen.

Gespannte Stille in der Turnhalle des Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium Dresden, alle Blicke sind auf die Wettkampffläche in der Mitte gerichtet. Es ist die Finalrunde des Deutschen JKF Goju-Kai Karate Cup in der Kategorie 'Kata, weiblich, Leistungsklasse' und die letzten beiden Starterinnen sind die amtierenden Deutschen Meister und Vizemeister.
Konzentriert und hoch fokussiert betritt Janine Böhme die Matte. Sie hat sich für die 'Suparinpai' entschieden - die fortgeschrittenste Form in der Karate Stilrichtung Goju-Ryu. Das Training und die mentale Vorbereitung im Vorfeld haben sich gelohnt, sie kämpft sich fehlerfrei und ausdrucksstark durch, lediglich eine nicht ganz exakt eingehaltene Linie wird einige Zehntel kosten. Dann die Wertung der Kampfrichter – Böhme liegt deutlich vorn und auch die amtierende Meisterin schafft es im Anschluss nicht mehr, mit ihrer Kata dem etwas entgegen zu setzen. Sieg für die 27-Jährige, nachdem sie sich im letzten Jahr knapp geschlagen geben musste.
Bei den Kämpfen der Leistungsklasse am Nachmittag wird es dann nochmals spannend. Gleich in der Vorrunde der Allkategorie muss Böhme gegen die frisch gekürte Deutsche Meisterin der Gewichtsklasse 60+ ran, doch sie schlägt sich souverän und geht direkt mit mehreren starken Kontern in Führung – uneinholbar für ihre Gegnerin. Ähnlich die nächste Begegnung und so steht dem Finaleinzug nichts mehr im Wege. Dort wartet aber schon ihre frühere Trainingspartnerin Mareen Stengl auf sie. Ein spannender Kampf ist vorprogrammiert. Böhme geht früh in Führung, doch Stengl kann ausgleichen. Beide versuchen durch starke und technisch sauber ausgeführte Techniken zu Punkten. Dabei müssen sie ihre Angriffe so kontrolliert ausführen, dass sie sie nur wenige Millimeter vor der Gegnerin oder mit minimalem Kontakt stoppen. Zu harter Kontakt wird verwarnt und gibt bei Wiederholung Punkte für den Gegner. Dazu kommt es in diesem Kampf jedoch nicht. Stengl geht mit einer schnellen Kombination in Führung und baut diese aus, Böhme kommt nochmal ran, doch die Kampfzeit nähert sich dem Ende. Ihr Fußtritt wird nicht gewertet und am Ende steht es 3 zu 4 – Böhme hat damit ihren Vizemeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen können, ihr Vierter insgesamt neben den drei deutschen Meistertiteln in ihrer Wettkampflaufbahn.
Trotz dieser sportlichen Erfolge liegt bei ihr der Fokus auf einem anderen Bereich des Karate. Sie ist ausgebildete Trainerin für Selbstverteidigung und Gewaltprävention und versteht Karate als Kampfkunst und Weg zur persönlichen Reifung: „Wettkampfsport ist nur ein sehr kleiner oberflächlicher Teil des Karate, das eine wesentlich größere Tiefe hat. Im Sportkarate ist mit etwa 30-35 Jahren Schluss. Karate-Do, also Karate als Weg, kann einen hingegen das ganze Leben lang begleiten, fordern und in der persönlichen Entwicklung fördern, vor allem wenn man gute Lehrer und Weggefährten hat.“
Die hatte Böhme in ihrer alten Heimat in Sachsen, wo sie 2002 mit dem Karate-Training begann und die Prüfungen bis zum zweiten schwarzen Gürtel ablegte. Seit Anfang diesen Jahres lebt sie in Mittelfranken und trainiert beim FSV Erlangen-Bruck e.V. Bushin-Ryu Kempo Karate unter Sensei Michael Denk. „Für jemanden, der schon lange selbst trainiert und eine hohe Unterrichtsqualität gewohnt ist, wird es oftmals schwer, einen geeigneten Verein zu finden. Zum Glück bin ich schon 2014 mit der hiesigen Karate-Gruppe in Kontakt gekommen, wurde sofort gut aufgenommen und habe mit Micha-sensei einen Lehrer gefunden, der individuell fördert, auch über die rein technisch-kämpferischen Aspekte hinweg.“
In Erlangen und Hemhofen ist Böhme jetzt für den Aufbau der Kempo-Kinder- und -Jugendgruppen verantwortlich. Zur Zeit trainieren bereits 36 Kinder und Jugendliche bei ihr in den Gruppen beim FSV Erlangen-Bruck, der Spielvereinigung Zeckern und der Grundschule Hemhofen – Tendenz steigend. „Der Schwerpunkt liegt ganz klar im Bereich Selbstbehauptung und Selbstschutz, wobei wir spielerisch an das Thema heranführen.“ Bei der SpVgg Zeckern leitet sie zudem eine Erwachsenengruppe, die sich immer donnerstags trifft. Infos zum Bushin-Ryu Kempo Karate Training gibt es unter www.ffl-training.com
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.