Einbrecher durch Hausbewohner verschreckt - Zeugenaufruf

Herzogenaurach (ots) - Gestern Vormittag (20.08.2015) wollten zwei noch unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Hammerbach (Landkreis Erlangen-Höchstadt) einbrechen. Der 56-jährige Bewohner war allerdings zu Hause und verschreckte die Einbrecher.

Der 56-Jährige bemerkte den Einbruchsversuch in sein Haus in der Lenzenbergerstraße gegen 11:35 Uhr. Die Täter hatten es nach bisherigen kriminalpolizeilichen Erkenntnissen zunächst ausbaldowert und saßen offenbar dem Irrglauben auf, dass niemand zu Hause ist. Als sie dann schließlich versuchten in das Anwesen einzusteigen, sind sie vom Bewohner verschreckt worden. Er hatte Geräusche aus dem Keller gehört und ging hinunter. Dadurch fühlten sich die Täter offenbar gestört und flüchteten, anstatt über das bereits aufgehebelte Kellerfenster einzusteigen. Der entstandene Schaden daran beläuft sich auf ca. einhundert Euro.

Der Zeuge alarmierte die Polizei, die sofort eine Fahndung nach den Männern auslöste. Sie nutzten zur Flucht vermutlich einen silbernen Mini-Van und konnten trotz des Einsatzes eines Hubschraubers nicht mehr angetroffen werden. Über einen von ihnen ist jedoch bekannt, dass er zur Tatzeit einen Blaumann trug. Er soll ca. 40 Jahre alt, kräftig gebaut und 180 cm groß sein. Über den zweiten Täter ist nichts bekannt.

Für sachdienliche Hinweise zu den Tätern und dem von ihnen genutzten Pkw wenden Sie sich bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken. Die Rufnummerd des Hinweistelefons lautet: 0911 2112-3333.

Quelle: Alexandra Oberhuber/ Polizeipräsidium Mittelfranken
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.