Abenberger auf Platz 4 - Bergrennen Unterfranken

... auch Schlumpfine darf natürlich nicht fehlen ...
Sieht man im Fahrerlager strahlende Kinderaugen dann stehen die Kids meistens vor Klaus Streiberger´s Polo. "Schlumpf" wird der Gruppe H Rennwagen liebevoll genannt. Der Name ist Programm, wenn man die Schlumpfaufkleber betrachtet die über das ganze Fahrzeug verteilt sind.

Genauso geschehen beim 49. Internationalen AvD/GAMSC Bergrennen Unterfranken welches von Eichenbühl hoch nach Umpfenbach führt. Mit so legendären Kurven wie "die Klinge" oder das schnelle Geschlängel in der "Honda Kurve".

Klaus Streiberger aus Abenberg, der bereits am Samstag in den Trainingsläufen beachtliche Zeiten einfuhr, erreichte in einer Gesamtzeit von 4:46.301min einen hervorragenden 4. Platz in seiner Klasse. Seine schnellste Laufzeit betrug 1:34.756min für die 3050mtr lange Strecke.

Den Gesamtsieg holte sich Berglegende Norbert Brenner auf seinem Opel Vectra GTS V8 DTM vor Frank Debruyne auf seinem Dallara Formel 3 und Thomas Conrad auf seinem offenen CRS Sportwagen.

Der große Favorit Uwe Lang auf seinem Osella PA 205 EvO konnte, nach seinem Motorschaden im letzten Trainingslauf am Samstag, bereits aufladen und nicht mehr an denn Rennläufen am Sonntag teilnehmen.

Bis auf den Trainingsunfall von Strasser auf dem bildschönen Scirocco in der Schuttplatzkurve lief alles ohne größere Unterbrechungen ab. Somit konnte bei strahlendem Sonnenschein übers ganze Wochenende Motorsport vom feinsten genossen werden.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.