Aktiver Kindertag im Archäologischen Museum Thalmässing

Als Plüschtier einfach niedlich: Das Mammut ist ein Symbol für die Eiszeit. (Foto: © Veranstalter)

THALMÄSSING (pm/vs) - Am kommenden Sonntag, 26. März, können Kinder im Archäologischen Museum Thalmässing aktiv den Alltag von Steinzeitmenschen erleben.

Anlässlich der derzeitigen Sonderausstellung ‚„Aus dunkler Tiefe ans Licht - Eiszeitliche Tiere und steinzeitliche Funde am Euerwanger Bühl“ findet von 13 bis 16 Uhr ein facettenreiches Programm statt. An verschiedenen Stationen können Mädchen und Buben jeden Alters ausprobieren, wie schwierig es ist, mit Feuersteinen Feuer zu schlagen oder einen lebensechten Wisent auf Höhlenwände zu malen, wie man mit einer Spinnwirtel Schafwolle zu einem Wollfaden verspinnt oder wie unsere Vorfahren in vorgeschichtlicher Zeit Mehl mahlten. Die Aktionen beginnen jeweils um 13, 14 und 15 Uhr.

Gegend um Thalmässing war früh besiedelt

Die Sonderausstellung des Eichstätter Kreisheimatpflegers Dr. Karl Heinz Rieder führt zu den ur- und frühgeschichtlichen Funden auf dem Euerwanger Bühl bei Greding. Mammuts und andere Tiere zogen also auch durch die Gegend um Thalmässing. Wasser und Rohstoffe lockten Menschen bereits in vorgeschichtlicher Zeit in die geschützten Höhenlagen um Thalmässing. Die Jäger und Sammler in der Steinzeit lebten als Nomaden in Höhlen und Zelten. Ein solches nach Steinzeitart genähtes Zelt ist in der Ausstellung zu bewundern. Auf Höhlenwände malten die Menschen Bilder von Tieren aus ihrer Umgebung. Aus Steinen machten sie Werkzeuge wie Messer oder Hammer, und Steine nutzten sie auch zum Feuerschlagen. Am Sonntag können Kinder den Alltag der Steinzeitmenschen spielerisch in verschiedenen Aktionen erkunden.

Aktionsbeginn stündlich

Die Aktionen beginnen jeweils um 13, 14 und 15 Uhr. Eine Anmeldung für den Nachmittag ist nicht erforderlich, der Eintritt für Kinder ist frei, Materialkosten pro Kind: 2 €. „Fundreich Thalmässing“ – Archäologisches Museum, Marktplatz 1, 91177 Thalmässing, Weitere Informationen beim Landratsamt Roth, Kultur und Tourismus, 09171 81-1329 oder im Internet.

Bitte hier klicken
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.