Bayerische Johanniter veranstalten ihren Landeswettkampf in Rednitzhembach

Die Ersthelferinnen und Ersthelfer müssen unter möglchst realistischen Bedingungen ihr Können unter Beweis stellen. (Foto: © Johanniter)

REDNITZHEMBACH - (pm/vs) - Wer Rettungsdienste mit ihren Aufgabengebieten hautnah erleben möchte, der sollte sich den 16. Juli vormerken. An diesem Tag veranstalten die Johanniter ihren Landeswettkampf 2016 in Rednitzhembach.

Über 700 Johanniter und Gäste aus ganz Bayern werden zu der Leistungsschau erwartet. Etwa 45 Teams treten in vier verschiedenen Alters- und Ausbildungsklassen im freundschaftlichen Wettstreit gegeneinander an. Die Sieger dürfen die bayerischen Johanniter dann im nächsten Jahr beim Bundeswettkampf in Koblenz vertreten. Junge Ersthelferinnen und -helfer sowie Rettungsprofis werden ihr Können unter Beweis stellen. Als Austragungsorte sind die Grund- und Mittelschule inklusive Pausenhof für die Wettkämpfe sowie die Rednitzhalle am Gemeindezentrum. Hier finden die theoretische Prüfung und die Abschlussparty statt.
Ein Teil des Wettkampfprogramms ist auch für die Öffentlichkeit bestimmt. So kann kann man beispielsweise bei den praktischen Übungen zusehen. So wird beispielsweise eine Unfallsituation mit zwei Verletzten dargestellt. Interessierte können als „Schaulustige ohne schlechtes Gewissen“ miterleben, wie ausgebildete Ersthelfer in einer solchen Situation professionell agieren.
Der Wettkampf-Samstag beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Der Wettkampftag endet gegen 19.30 Uhr mit der Siegerehrung und der anschließenden Abschlussparty.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.