Merli vs. Faggioli - 21. Internationales Glasbachrennen 2016

Jörg Höber - NSU TT
Bad Liebenstein: Meier | Simone Faggioli ist der Sieger des Europameisterschaftslauf in Bad Liebenstein. Im ersten Lauf verbesserte er auf seinem Norma M20FC den Streckenrekord auf 2:01.701 min. Christian Merli konterte und erreichte auf seinem Osella FA30 im dritten und letzten Lauf eine 2:01.698 min. Faggioli zog daraufhin nochmal alle Register und stürmte die 5,5km den Berg hoch in 2:01.557 min, setzte somit wieder einen neuen Streckenrekord und gewann knapp vor Christian Merli.

Jörg Höber aus Nürnberg gelang auf seinem NSU TT der Klassensieg im NSU Bergpokal in 5:54.671 min. siegte er denkbar knapp. Mit nur 0:00,169 min Rückstand wurde Jörg Davidovic zweiter.

Man stelle sich vor man sitzt im Rennwagen zum Start seines dritten und letzten Wertungslaufes. Die ersten beiden Läufe gut absolviert. Fährt los, die Zwischenzeiten deuten auf den schnellsten Lauf hin. Dann rote Flagge. Ein Starter zuvor hatte einen Motorplatzer und zog eine 50 mtr. lange Ölspur den Berg hinauf. Noch dazu einsetzender Regen.... Genau dies erfuhr Klaus Streiberger in seinem VW Polo 1. Und verzichtete daraufhin auf eine Teilnahme am dritten Lauf aus nachvollziehbaren Gründen. Da nur zwei der drei Läufe in Wertung kamen erreichte er trotzdem noch Platz 11 in seiner Klasse. Wer weis wo er gelandet wäre ohne denn Abbruch beim dritten Lauf. Gewonnen hat diese Klasse überlegen Hansi Eller auf seinem Scirocco gefolgt von Berglegende Franz Weißdorn auf VW Polo.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.