Autostrom jetzt auch an der Ladesäule an der Heidecker Stadthalle

Ralf Beyer (l.) und Rainer Gründel haben dieser Tage die neue Ladesäule in Betrieb genommen. (Foto: © N-ERGIE)

HEIDECK (pm/vs) - An der Stadthalle in Heideck können ab sofort Elektroautos mit Ökostrom geladen werden. Ralf Beyer, Erster Bürgermeister von Heideck, hat dieser Tage gemeinsam mit Rainer Gründel, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft, eine Ladesäule für Elektroautos symbolisch in Betrieb genommen.

„Mit der neuen Ladesäule bieten wir einen tollen Service für Gäste, aber auch für Einheimische, die elektromobil in der Region unterwegs sind“, sagt Ralf Beyer. „Zugleich leisten wir als Kommune einen aktiven Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz.“
„Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur möchten wir als regionaler Energieversorger die umweltfreundliche Elektromobilität in der Region fördern“, sagt Rainer Gründel. „Das funktioniert am besten in Kooperation mit den Kommunen. Wir haben bereits im vergangenen Herbst eine Station für Elektrofahrräder am Rathaus installiert, nun unterstützen wir Heideck gerne beim Vorantreiben der Elektromobilität.“
An der Ladesäule, die über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW) verfügt, können zwei Elektromobile gleichzeitig Ökostrom laden – derzeit noch kostenfrei.
Die Säule wird in den Ladeverbund Franken+ (www.ladeverbund-frankenplus.de) integriert, eine Kooperation von derzeit knapp 40 Stadtwerken in Nordbayern. In den nächsten Monaten werden die Ladesäulen im gesamten Ladeverbund mit einem Zugangs- und Bezahlsystem ausgestattet. Informationen dazu sind unter www.solid.de zusammengefasst

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Das Potenzial der Elektromobilität ist groß. Die Nutzung dieses Potenzials ist wichtig, um die politisch gesetzten Klimaschutzziele erreichen zu können.
Die N-ERGIE fördert und unterstützt deshalb bereits seit 2008 Elektromobilität. Derzeit baut sie gemeinsam mit kommunalen Stadtwerken und Partnern eine ein- heitliche Ladeinfrastruktur in Nordbayern auf und schafft dadurch eine wichtige Voraussetzung für den Durchbruch der Elektromobilität. Darüber hinaus erweitert die N-ERGIE ihren Fuhrpark sukzessive mit Elek-trofahrzeugen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.