Johanniter planen neue Erste-Hilfe-Gruppe in Kammerstein

KAMMERSTEIN (pm/vs) - Im Notfall schnelle und professionelle Erste Hilfe leisten, bis der Rettungsdienst eintrifft, das ist das Ziel, das die sogenannten „Helfer vor Ort“ (HvO) sich gestellt haben. Die Johanniter-Ortsgruppe Kammerstein möchte nun baldmöglichst einen solchen HvO ins Leben rufen.

Die ersten Aktiven dafür stehen schon bereit und könnten im laufenden Jahr die dafür nötige Fortbildung absolvieren. „Auch wenn der Rettungswagen aus Schwabach meistens schnell in Kammerstein ist, in lebensbedrohlichen Situationen können fünf Minuten über Leben und Tod entscheiden“, erklärt Jörg Deffner, der Ortsbeauftragte der Johanniter dazu. „Und falls die Einsatzkräfte mal von weiter her anfahren müssen, wird diese Erste-Hilfe noch viel wichtiger. Daher möchten wir als Johanniter mit dem Angebot des HvO die Notfallversorgung in und um Kammerstein verbessern.“

Weitere Helfer gesucht

Damit der Dienst auf ausreichend vielen Schultern ruht, suchen die Johanniter noch weitere aktive Helfer. „Wer sich als Johanniter für die Allgemeinheit einsetzt, bekommt von uns die dafür nötige Ausbildung.“, so Deffner. Interessierte können sich beim Ansprechpartner der Kammersteiner Ortsgruppe, Pfarrer Stefan Merz unter 09122/3555 melden.
„Und das gilt natürlich auch für Interessierte aus Barthelmesaurach und den übrigen Orten der Kommune.“, ergänzt der Ortsbeauftragte. „Im Moment ist unser Treffpunkt zwar im Ort Kammerstein, aber schon jetzt kommen die Aktiven auch aus Poppenreuth und Haag, und es dürfen ruhig noch mehr Ortschaften sein.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.