Katholiken aus Rednitzhembach und Schwanstetten: Am Vatertag an den Ursprung zurückgekehrt

(Foto: Victor Schlampp)
REGION (vs) - Zahlreiche Gläubige aus Rednitzhembach und Schwanstetten haben den 14. Mai zu einem außergewöhnlichen Vatertagsausflug genutzt: Auf der Wiese in der Oberfichtenmühle begingen sie das Fest Christi Himmelfahrt mit einem Gottesdienst und anschließendem Picknick.

Fast genau vor 75 Jahren hatte hier in einem Nebengebäude der erste katholische Gottesdienst stattgefunden. Erst durch Flüchtlinge aus ostdeutschen Gebieten nach dem zweiten Weltkrieg konnte viele Jahre später dann der Grundstock für den Bau der katholischen Gotteshäuser in Schwand (heute Schwanstetten) und Plöckendorf (heute Rednitzhembach) gelegt werden. Pfarrer Tobias Scholz dankte der Familie Nopitsch, die dem einst kleinen Häuflein Katholiken über viele Jahre eine Heimat gegen und auch am 14. Mai wieder das Gelände für die Erinnerungsfeier zur Verfügung gestellt hatte.

In seiner Predigt sprach Pfarrer Scholz von den vielen Menschen, die es sich im Irdischen bequem eingerichtet und ihr eigentliches Ziel, die himmlische Heimat vergessen hätten. Gott sei allerdings nicht irgendwo an einen Ort gebunden. Er wolle im Herzen der Menschen Platz nehmen. Wo dies geschehe, sei die unendliche Freude im Reiche Gottes bereits ansatzweise erfahrbar.

In der Fotostrecke sind besinnliche, fröhliche und feierliche Augenblicke dieses auch vom Wetter her gesehen wunderschönen Tages festgehalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.