Singen als Lebensquelle: Ehepaar Nerreter feiert Diamantene Hochzeit

Pfarrer Hermann Thoma (l.) und Bürgermeister Robert Pfann (2.v.l.) gratulieren Kunigunde und Stefan Nerreter zur Diamantenen Hochzeit. (Foto: © Gemeinde Schwanstetten)

SCHWANSTETTEN (pm/vs) - Kunigunde und Stefan Nerreter haben dieser Tage ihre "Diamantene Hochzeit" gefeiert. Das Ehepaar ist seit 60 Jahren verheiratet und hat aus diesem erfreulichen Anlass einen Gratulationsbesuch von Bürgermeister Robert Pfann und Pfarrer Hermann Thoma erhalten.

Stefan Nerreter ist auf dem seit dem 18. Jahrhundert in Familienbesitz stehenden Bauernhof in Mittelhembach geboren und aufgewachsen. Die Jugendjahre endeten abrupt, als er mit 17 Jahren gegen Ende des 2. Weltkriegs von der Wehrmacht eingezogen und beim Nachrichtendienst an der Ostfront in Ungarn eingesetzt wurde. Erst nach fünfjähriger russischer Gefangenschaft, verbunden mit Zwangsarbeit beim Uranabbau in Joachimsthal (heutige Tschechei), kehrte er nach entbehrungsreicher Zeit im Februar 1950 in sein Heimatdorf zurück.
Ehefrau Kunigunde ist ebenfalls in der Landwirtschaft aufgewachsen und hat als gebürtige Nasbacherin schon auf dem elterlichen Bauernhof kräftig zupacken müssen. Kennengelernt haben sich beide beim Tanzen an einem Rosenmontagsball in Schwabach. Nach einiger Zeit der Prüfung läuteten schließlich am 16. März 1957 die Hochzeitsglocken. Zwei Söhne und fünf ebenfalls erwachsene Enkelkinder bereichern inzwischen den Alltag des Jubelpaares.
Die Eheleute Nerreter nehmen schon von jeher interessiert am Geschehen in der Gemeinde teil. So übt Stefan Nerreter seit 1961 bis heute das Amt des Feldgeschworenen für die Gemarkung Leerstetten zuverlässig und pflichtbewusst aus, er war mehrere Amtszeiten Mitglied im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Schwand und 44 Jahre Sänger bei der Liedertafel Schwand. Gattin Kunigunde führte auch die Freude am Singen in den Landfrauenchor Roth, den sie vor über 40 Jahren als Gründungsmitglied aus der Taufe hob.
Damals wie heute ist der „Nerreter-Hof“ ein Familienbetrieb, auf dem aktuell drei Generationen unter einem Dach leben und den Hof gemeinsam bewirtschaften. Obwohl der rüstige Jubilar Stefan bereits 90 Lenze zählt, lässt es sich der „Unruheständler“ nicht nehmen, Sohn Hermann und Schwiegertochter Barbara immer wieder bei Stall- und Waldarbeiten zu helfen.
Zum Erfolgsrezept für ihr langes Eheleben äußern sich beide übereinstimmend: „Wir sind immer freundlich und offen miteinander umgegangen und haben bei allen Beschwernissen das Leben leicht genommen!“ So wünscht Bürgermeister Robert Pfann dem Jubelpaar Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre in Zufriedenheit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.