Fliegende Fische passend zum verregneten Sonntagswetter

Lauf an der Pegnitz: St Egidien | Beerbach - Nach einem erfolgreichen Auftritt voriges Jahr gastierte das Blockflötenensemble Tanto Quanto zum zweiten Mal in der evangelischen Pfarrkirche St. Egidien in Beerbach, heuer mit dem Konzertitel „Fliegende Fische“ als Erstaufführung. Ein Titel der ganz gut zu dem verregneten Sonntag passt, wie Pfarrer Michael Menzinger bei seiner Begrüßung meinte.

Das Ensemble nach der italienischen Redewendung „Tanto Quanto“ benannt, zu Deutsch „Sowohl als auch“, machte mit einem international bunten Programm aus mittelalterlichen über traditionelle bis zu zeitgenössischen Werken seinem Namen alle Ehre und begeisterte ein zahlreiches Publikum aus der Metropolregion.

Die vielseitigen Musikerinnen boten ein weit gefächertes Repertoire, sei es rein instrumental oder auch mit Gesangseinlagen bis zur modernen Lautmalerei. Jede bediente sich einer vielfältigen Flötenpalette passend zu den unterschiedlichen Stücken und Tönen. Mal zum Entschleunigen, mal rhythmisch und heiter, teilweise mit Schlagzeug verstärkt.

Fliegende Fische ist auch der Titel eines Stückes einer tierischen Trilogie für Blockflötenquartett von der zeitgenössischen Komponistin Nicola Termöhlen mit den weiteren Sätzen Wanzenwanderung und Eisvogel. Durch seinen anhaltenden Schlussapplaus ergatterte sich das Publikum gleich zwei Zugaben, die das Konzert perfekt abrundeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.