Bürgerbefragung und Expertengespräche zum Thema Gesundheit

(Foto: Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim)

REGION - Fragebogen geht demnächst an Haushalte im Landkreis um ein möglichst genaues Bild von der Gesundheitslandschaft im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim zu bekommen, führt Stefanie Schindler, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus, derzeit eine Bestandsanalyse durch.

Zum einen wird dafür ein Fragebogen entwickelt, der die Bürgerinnen und Bürger zur eigenen Gesundheit und zur Einschätzung der Versorgungssituation in der Region befragen wird, zum anderen werden Expertengespräche mit Akteuren auf allen Ebenen des Gesundheitswesens geführt.

Gesundheitsregionplus aktiv gestalten

Gemeinsam mit einem Forschungsinstitut und in Rücksprache mit dem Datenschutzbeauftragten des Landkreises erstellt Stefanie Schindler einen Fragebogen, der z.B. Essgewohnheiten, körperliche Aktivitäten, Nutzung der Angebote zur Stressbewältigung, Lebenszufriedenheit, Gesundheitszustand sowie das individuelle Empfinden der medizinischen Versorgung hier im Landkreis abfragt. Ab November werden per Zufallsprinzip Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahre per Post vom Landratsamt angeschrieben. Neben dem Fragebogen wird auch ein Rückkuvert beiliegen – die Kosten für die Rücksendung übernimmt somit das Landratsamt. Wer nicht zu den „Auserwählten“ gehört, aber dennoch die Zukunft mitgestalten will, kann den Fragebogen auf der Homepage des Landratsamtes aufrufen, ausdrucken, ausfüllen und an das Landratsamt senden. Unter welcher Adresse dieser zu finden sein wird und ab wann genau die Aktion startet, wird noch bekannt gegeben.

Doppelter Gewinn

Die Daten der zurückgesandten Fragebögen werden komplett anonym behandelt und aus datenschutzrechtlicher Sicht nach Abschluss der Erfassung vernichtet. Die daraus gewonnenen Angaben bilden die Grundlage für die Entwicklung von Maßnahmen für die Gesundheitsförderung/-versorgung, die dann wiederum der Bevölkerung im Landkreis zu Gute kommen werden. Um möglichst viele Rückmeldungen und damit ein möglichst gutes Abbild der Bevölkerung zu bekommen, gibt Landrat Helmut Weiß einen kleinen Zusatzanreiz zum Mitmachen: Für jeden ausgefüllten und zurückgeschickten Fragebogen wird ein Euro für ein Projekt mit gesundheitsrelevantem Thema im Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim gespendet. Welches Projekt dies sein wird, wird später noch bekannt gegeben. Konkret heißt das, wenn sich möglichst viele an der Fragebogenaktion beteiligen, gewinnen die Bürger im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim doppelt: Es können passgenaue regionale Maßnahmen erarbeitet werden und zusätzlich erhält ein regionales Projekt eine finanzielle Förderung.

Expertengespräche

Zahlreiche Experten aus allen Ebenen des Gesundheitswesens haben sich bereit erklärt, aktiv bei der Gesundheitsregionplus mitzuwirken. So tragen die Gespräche mit Vertretern der Kliniken, der Ärzteschaft, des Sports, der Wohlfahrtsverbände, der Apotheken sowie Vertretern der Franken-Therme und der ansässigen Krankenkassen zu einem möglichst kompletten und umfassenden Bild der bestehenden Gesundheitsregionplus bei.

Hintergrund

Die Gesundheitsregionplus Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim startete im August 2015 mit Stefanie Schindler als Geschäftsstellenleiterin. Mit diesem Projekt will sich der Landkreis sowohl mit der regionalen medizinischen Versorgung als auch mit der Gesundheitsförderung noch mehr auseinander setzen. Eine Istanalyse, Experteninterviews und der Austausch in verschiedenen Arbeitsgruppen ermöglichen passgenaue regionale Lösungsansätze, um die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Bürger zu erhöhen. Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus ist projektbezogen bis Ende 2019 vorgesehen und wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gefördert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Landratsamtes Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim unter der Rubrik Service & Themen > Gesundheit & Soziales >Gesundheitsregion plus.

Quelle: Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.