Fundräder bringen Flüchtlingen mehr Mobilität

ANSBACH - Auf Anregung einer Bürgerin stellt die Stadt aus dem aktuellen Bestand der Fundräder 20 gut intakte Fahrräder für die in Ansbach untergebrachten Flüchtlinge zur Verfügung.

„Das ist eine wirklich sinnvolle und nützliche Anregung, der wir sehr gerne nachkommen, um die Mobilität der Menschen in den Unterkünften zu erhöhen“, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel.

Die Räder wurden inzwischen von den Mitarbeitern des Amts für Soziales ausgewählt und werden nun auf mehrere Unterkünfte in Ansbach verteilt. Sobald sich weitere geeignete Fundräder angesammelt hätten, könnte, wenn diese Maßnahme gut ankomme, die Anzahl aufgestockt werden.

Quelle: Stadt Ansbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.