Vier Einbrüche in Westmittelfranken - Zeugen gesucht

ANSBACH(ots) - Gestern (09.11.15) wurden der Polizei vier Einbrüche in Einfamilienhäuser aus dem Landkreis Ansbach und Neustadt/Aisch- Bad Windsheim gemeldet. Die Ansbacher Kripo sucht Zeugen.

In der Nacht vom Sonntag auf Montag (08./09.11.15) brachen Unbekannte in ein freistehendes Einfamilienhaus in Feuchtwangen ein. Der oder die Täter schlugen zwischen 10:00 Uhr am Sonntag und 08:00 Uhr am Montag die Scheibe der Terrassentür des Hauses im Buchenweg ein und durchsuchten das gesamte Anwesen. Aus einer Glasvitrine entwendeten sie Armbanduhren und flüchteten mit ihrer Beute unerkannt. Der Schaden an der Terrassentür beläuft sich auf etwa 300 Euro, der Wert der Uhren muss vom Eigentümer erst noch festgestellt werden, dürfte sich jedoch im mittleren vierstelligen Bereich bewegen.

Am gestrigen Montag versuchten dann ebenfalls unbekannte Einbrecher in ein Haus in der Stettiner Straße in Wassertrüdingen einzubrechen. Im Zeitraum zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr warfen sie einen Stein in die Terrassentür des Einfamilienhauses. Dadurch ausgelöste akustische Warnmelder haben die Täter dann aber vermutlich vertrieben und es war außer 500 Euro an der Tür kein weiterer Schaden entstanden.

In der Zeit zwischen 09:45 Uhr und 11:00 Uhr wurde auch in Gräfenbuch, einem Ortsteil von Lehrberg, eine Terrassentür mit einem Stein eingeworfen. Sämtliche Schränke und Schubläden im Haus waren durchwühlt, bislang konnte der Bewohner jedoch noch keinen Entwendungsschaden feststellen. An der Tür entstand Sachschaden von etwa 500 Euro.

Der vierte Einbruch wurde aus Marktbergel im Lkrs. Neustadt/Aisch- Bad Windsheim gemeldet. Dort hatte ein Unbekannter die Scheibe des Küchenfensters eingeschlagen und war in das Haus am Seewiesenweg eingestiegen. Nachdem der Einbrecher alle Zimmer durchwühlt hatte, flüchtete er mit Schmuck im Wert von ca. 500 Euro und hinterließ einen Schaden von etwa 200 Euro.

Die Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen vier Fällen übernommen und bittet eventuelle Zeugen, die zu den genannten Zeiten an den Tatorten verdächtige Personen bemerkt haben oder sonst Hinweise geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Quelle: Rainer Seebauer Polizeipräsidium Mittelfranken
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.