„Die Franken“ kritisieren Oberbayern-CSU

Werner Bloos

DIE FRANKEN werfen der Oberbayern-CSU Überheblichkeit und Arroganz vor

Spalt - Die Partei „Die Franken“ hat auf dem Bezirksparteitag Mittelfranken scharfe Kritik an der Oberbayern-CSU geübt. „Die Franken“ werfen den Oberbayern innerhalb der CSU Überheblichkeit und Arroganz gegenüber Franken vor.

Die Partei für Franken – DIE FRANKEN hat auf ihrem ordentlichen Bezirksparteitag für Mittelfranken am 25. November in Spalt (Landkreis Roth) das Verhalten in Teilen der Oberbayern-CSU harsch kritisiert. „Die Franken“ sehen in der Diskussion um die Zukunft Horst Seehofers klare Anzeichen dafür, dass die Oberbayern in der CSU ihre „jahrzehntelange Vormachtstellung“ unbedingt halten und einen Franken an der Spitze mit aller Macht verhindern wollen. „Jetzt, nachdem innerhalb der CSU erste Stimmen für Markus Söder als neuen Ministerpräsidenten laut wurden, formiert sich der Widerstand in Oberbayern“, sagt Werner Bloos, mittelfränkischer Bezirksvorsitzender der Partei für Franken. Auf dem JU-Parteitag Anfang November in Erlangen sei der oberbayerische Verband nach Söders Rede „demonstrativ“ sitzen geblieben. „Ilse Aigner bringt plötzlich einen Mitgliederentscheid ins Spiel, weil sie weiß, dass sie ihren starken Bezirksverband Oberbayern hinter sich hat und nur so einen Franken als Ministerpräsidenten verhindern kann.“ Für Bloos sind das alles „durchsichtige Manöver“, die nur darauf abzielen, „die Macht der Oberbayern innerhalb der CSU zu zementieren.“ Bloos spricht von einem „arroganten und überheblichen Verhalten gegenüber Franken.“ Der Bezirksvorsitzender aus Abenberg erinnert auch an 2008, als die oberbayerische CSU Günther Beckstein nach der Landtagswahl in aller Öffentlichkeit „zum Abschuss freigegeben“ habe.

„Wir vertreten als einzige Partei ausschließlich und konsequent fränkische Interessen“

Offensichtlich habe die Oberbayern-CSU, so Bloos, ein Problem mit einem Franken an der Spitze. „Die Franken“ werden deshalb bei der kommenden Landtags- und Bezirkstagswahl ganz klar herausstellen, „dass wir die einzige Partei sind, die ausschließlich und konsequent fränkische Interessen vertritt.“ Und schmunzelnd fügt Bloos hinzu: „Im Gegensatz zur oberbayerischen CSU mit Franken haben wir kein Problem mit Oberbayern. Unser Bezirksparteitag fand im „Wittelsbacher Hof“ statt.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.