Ein Schweizer Krokodil zu Kurzbesuch in Forchheim.

Welcher Bahnfan kennt es nicht das schweizer Krokodil ? Mancher hat es sogar als Modell von Märklin auf seiner Modellbahnanlage. (Foto: Peter Wolf)
Am vergangenen Freitag beobachtete man zwischen Bamberg und Erlangen sowie darüber hinaus ein aufgeregtes herum- gefahre und gerenne von Personen mit Foto- sowie Videokameras. Sie alle wollten ein seltenes Ungetüm ablichten.

Nur dumm war, dass dieses Ungetüm etwa drei Stunden vor der planmäßigen Zeit auf der Strecke unterwegs war und die meisten der Eisenbahnenthusiasten umsonst angereist waren.

Vorgeschichte: Am 12./13.09.15 feierte das schwedische Eisenbahnmuseum in Gävle 100 Jahre elektrischen Zugbetrieb in Schweden. Dazu fuhr dieses Schweizer Krokodil zu den Jubiläumsfeierlichkeiten. Auf dem Rückweg erlitt die Maschine einen schweren Schaden, der einen längeren Aufenthalt im Lokomotivwerk Meiningen nötig machte.

Die Rückfahrt war nun am vergangenen Freitag von Meiningen bis Nürnberg mit geplanten Aufenthalten unterwegs. Die Fahrt ging aber so zügig voran, dass der geplante Stopp in Forchheim ausfiel. Ein Eisenbahnfan aus Erlangen hatte das sagenhafte Glück und bekam das stählerne Ungetüm vor die Linse. Samstag ging dann die Fahrt weiter von Nürnberg bis Olten.

Die Lokomotive mit der Bezeichnung Ce 6/8III Nr. 14305 wurde 1925 in Winterthur gebaut, war lange Zeit am Gotthard im Einsatz und gehört heute zum Museumsbestand der SBB Historic in Olten.

Text: Günther Klebes
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.