Ambulante Hospizarbeit

Hilfe für Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige


Könnte man es sich aussuchen, dann hätte wohl jeder von uns eine klare Vorstellung von seinem Sterben. „Möglichst schnell und schmerzlos“ sollte es sein und „auf keinen Fall in einem Krankenhaus, am liebsten zu Hause, nicht so einsam und verlassen.“
Die Realität sieht leider meist anders aus. Tatsache ist, dass Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen mittlerweile den höchsten Anteil von Sterbefällen registrieren. Tatsache ist auch, dass sich durch intensivmedizinische Maßnahmen ein Leben nicht unerheblich verlängern lässt und dass die Zahl alleinstehender Menschen drastisch zunimmt.
An dieser Schnittstelle zwischen Wunsch und Wirklichkeit setzt die ambulante Hospizarbeit an. Ihr Ziel ist es, schwerstkranken und sterbenden Menschen bis zuletzt ein selbstbestimmtes und weitgehend schmerzfreies Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Dabei will die ambulante Hospizarbeit Sterbenden und ihren Angehörigen Hilfe bieten in dieser von Verunsicherung, Angst, oft auch von Sprach- und Hilflosigkeit geprägten Zeit. Je nach Konstitution des Patienten stehen das Gespräch und kleinere Aktivitäten innerhalb einer vorher festgelegten Besuchszeit und -häufigkeit im Mittelpunkt.
Zu den wichtigsten Zielen zählen dabei:
• niemand soll einsam sterben müssen
• Schmerzen und Beschwerden sollen soweit irgend möglich gelindert werden
• die letzten Dinge sollen geklärt und geregelt werden
• Raum für Sinn- und Glaubensfragen soll vorhanden sein.

Hospiz-Team Nürnberg e.V.
Um solche Ziele umzusetzen wurde im Jahr 1992 das ambulante Hospiz-Team Nürnberg e.V. gegründet. Der Verein zählt inzwischen über 600 Mitglieder, wobei der Schwerpunkt seiner Tätigkeit die Ausbildung von ehrenamtlich tätigen Hospizbegleiterinnen und
-begleiten ist, die entweder als Sterbe- oder Trauerbegleiter eingesetzt werden. Das Hospiz-Team
Nürnberg kümmert sich nicht nur um ältere Menschen, sondern begleitet auch Kinder und Jugendliche ambulant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.