Antike Bauelemente setzen Akzente

Historische Baustoffe werden in jüngster Zeit immer häufiger versteigert


Auf Auktionen werden die unterschiedlichsten Kostbarkeiten gehandelt. Von Antiquitäten und Sammlerobjekten bis hin zu kompletten Nachlässen reicht die Palette der Artikel, die unter den sprichwörtlichen Hammer kommen.
Im Zuge denkmalgerechter Sanierungen aber auch im Hinblick auf individuelle Bau- und Wohnlösungen nimmt in jüngster Zeit die Nachfrage nach eher ungewöhnlichen Objekten zu. Zu diesen zählen historische Baustoff aus den unterschiedlichsten Zeit- und Stilepochen, die – wie beispielsweise in Frankreich, Spanien oder England schon länger üblich – seit einigen Jahren auch bei uns immer mehr nachgefragt werden und in die Planung und Gestaltung eines Hauses oder Gartens mit einbezogen werden. Historische Baustoffe setzen einzigartige Akzente und schaffen eine unverwechselbare Atmosphäre.
Bei antiken Baustoffen handelt es sich nicht um Nachahmungen oder Replikate, wie man sie im Baumarkt findet, sondern um Originale aus einer historischen handwerklichen oder frühindustriellen Fertigung. Sie wurden in der Regel schon einmal verwendet und weisen daher – durchaus gewünschte – Gebrauchsspuren auf. Gerade diese Patina ist es, die den einzigartigen Charakter original antiker Baustoffe ausmacht. Das Spektrum der angebotenen Baustoffe reicht von Haustüren und Fensterrahmen aus den unterschiedlichsten Epochen über schmiedeeiserne Zäune und Säulen, Boden- oder Wegeplatten, Holzparkett und gebrannte Ziegel bis hin zu einem vollständigen Teehäuschen.
Wer solche Baustoffe oder Accessoires sucht, um ein historisches Haus liebevoll zu sanieren oder um seinem Haus eine besondere Note zu verleihen, der wird im Auktionshaus Franke, unweit des Nürnberger Flughafens in Buchenbühl gelegen, sicher fündig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.