Baden macht hungrig!

Man sollte allerdings auf leichte Kost achten


Wer kennt das nicht: den ganzen – oder wenigstens halben – Tag im Bad: schwimmen, ausspannen, schwimmen, ausspannen. So richtig schön die Seele
baumeln lassen – bis der Magen knurrt. Gerade im Zusammenhang mit Baden / Schwimmen passiert das relativ schnell, ist aber überhaupt nicht schlimm.

Erst recht nicht, wenn die passende Lokalität in der Nähe ist, und man sich so nach dem Besuch in einem der Nürnberger Bäder die eine oder andere kulinarische Leckerei gönnen kann. Wie zum Beispiel im Petzengarten, der nicht weit vom beliebten Südstadtbad entfernt ist und mit fränkischer und leichter Küche aufwartet.

So gesehen kann man natürlich auch schon vor dem Schwimmen hier einkehren, denn mit leckerer, leichter Kost im Magen steht einem anschließenden Badevergnügen ebenfalls nichts im Wege.
Wir wünschen guten Appetit!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.