Beim Bau Selbst Hand anlegen

Handwerklich geschickte Bauherren können so bares Geld sparen


Je nach handwerklichem Geschick können Bauherren einzelne Gewerke beim Hausbau selbst ausführen. Der Zeit, die sie dabei investieren, steht ein entsprechender finanzieller Einspareffekt gegenüber. So gibt es – je nach handwerklicher Begabung und Zeitpotential – vielfältige Möglichkeiten, selbst oder zusammen mit Freunden und Verwandten beim Hausbau Hand anzulegen und auf diese Weise – nach Berechnungen des Verbands privater Bauherren – bis zu zehn Prozent der Baukosten einzusparen.
Doch Vorsicht: Auch ambitionierte Bauherren sollten sich in puncto Fähigkeiten und Zeitaufwand nicht überschätzen und von manchen Gewerken besser die Finger lassen.

Gewerke für nicht so geübte Handwerker:
• Maler- und Tapezierarbeiten sind relativ
arbeitsintensiv und bergen daher ein großes
Sparpotential
• das Anbringen, Spachteln und Schleifen von
Gipskarton- und anderen Leichtbauplatten ist
ebenfalls relativ arbeitsintensiv und birgt ein
beträchtliches Sparpotential
• Laminat-, PVC- oder Teppichboden verlegen
• Fliesen verlegen
• diverse Arbeiten an den Außenanlagen

Gewerke für geübte Handwerker:
• Wände verputzen ist relativ arbeitsintensiv und
birgt daher ein großes Sparpotential
• Rohbauarbeiten sind sehr zeit- und daher auch
kostenintensiv. Wer viel Zeit und Übung hat,
kann hier mit anpacken.
• Fenster, Türen und Treppen bergen hingegen nur
ein relativ geringes Sparpotential.

Bonum-Haus Immobilien GmbH
Bonum-Haus, die Altdorfer Immobilien GmbH, die sich seit 1979 mit viel Liebe zum Detail auf den Bau von Eigenheimen spezialisiert hat, bietet handwerklich geschickten Bauherren die Möglichkeit, einzelne Gewerke selbst auszuführen, wobei die Eigenleistungen zu 100 Prozent verrechnet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.