Bierland Oberfranken

Biervielfalt in seiner schönsten und lebendigsten Form


So vielfältig wie sich die oberfränkische Landschaft präsentiert, so vielfältig ist auch ihr Bier. Rund tausend verschiedene Biere werden in Oberfranken, zwischen dem Steigerwald im Westen und dem Fichtelgebirge im Osten, zwischen dem Frankenwald im Norden und der Fränkischen Schweiz im Süden, gebraut und sorgen dafür, dass Oberfranken die weltweit größte Brauereidichte aufweist. Aktuellen Zahlen zufolge kommen in Oberfranken 5.511 Einwohner auf eine Brauerei. In Oberbayern sind es mehr als achtmal so viele, in unserem bierverrückten Nachbarland Tschechien sogar 22-mal so viele.
Vom herben Pils über die dunklen Biere bis hin zum würzigen Rauchbier, von den unfiltrierten und ungespundeten Bieren über die Zwickelbiere bis hin zu den Saison- und Festbieren, die nur zu besonderen Anlässen gebraut werden, reicht das Angebot, das die oberfränkischen Brauer für ihre Gäste bereithalten. Wo so ein köstlicher „ Gestensaft“ gebraut wird, da findet man natürlich auch zahlreiche urige Brauereigasthöfe, herrliche Biergärten mit mächtigen Bäumen, die bei Hitze Schatten spenden, Bierkeller und Kirchweihen in denen fränkische Bierkultur gelebt wird. Eine ganze Reihe von oberfränkischen Brauereien bietet darüber hinaus Brauereiführungen mit anschließender Verkostung an. Infos dazu finden Sie auf der Internet-Seite:

www.bierland-oberfranken.de

Doch was wäre das Bierland Oberfranken ohne seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten? Da ist natürlich zuvorderst die vielfältige, klein strukturierte Landschaft zu nennen, in der die Rohstoffe für die köstlichen Biere gedeihen und die beispielsweise die Fränkische Schweiz zu einer der herausragenden Urlaubsregionen Deutschlands macht. Tausende Kilometer markierte Wander- und Fahrradwege sowie anspruchsvolle Mountainbike-Touren machen Oberfranken ebenso zu „der“ Aktiv-Region Deutschlands wie die zehn Golfplätze oder der Umstand, dass Kletterer hier eines der reizvollsten Freeclimbing-Gebiete Europas finden. Nicht zu vergessen, das reichhaltige Kulturangebot auf Weltniveau – von der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Bamberg bis zu Bayreuth und seinen Richard Wagner, von den prächtigen Schlössern, Burgen, Kirchen und Parks bis zu den 145 Museen, die die unterschiedlichsten Bereiche zum Beispiel auch das Bier abdecken.
Seit dem Revolutionsjahr 1848 ist die Forchheimer Brauerei Greif ein fester Bestandteil dieser oberfränkischen Bierkultur – egal, ob man sich das Bier im Wirtshaus, in Greif’s Keller oder daheim schmecken lässt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.